Genaue Kalibrieranleitungen aller Module für das Wiki

Wenn unter den anderen Hardware-Themen kein passendes dabei ist oder wenn das Thema mehrere Bereiche überspant, dann versuche es hier einmal.
Antworten
Viviatis
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 63
Registriert: 29.11.2007, 13:04
Wohnort: Berlin

Genaue Kalibrieranleitungen aller Module für das Wiki

Beitrag von Viviatis » 30.04.2010, 13:06

Hallo Zusammen,

wahrscheinlich geht vielen anderen Verheirateten mit einem Stressjob genau wie mir: Man kann sich leider nur temporär - vorzugsweise im Urlaub oder am Wochenende, wenn die Liebste es gestattet :-( - mit dem Lab beschäftigen und seinem Ziel etwas näher kommen.

Über Ostern war es mal wieder soweit: Ich habe mir ein zweites DCG mit DCP und ein zweites FPGA aufgebaut. Ziel war für mich ein autarkes Doppel-DCG in einem getrennten Gehäuse, um Platz für das zweite FPGA im Hauptgehäuse zu schaffen. Den Optobus habe ich einfach mit zwei D-Sub-Adaptersätzen verlängert. Die beiden Gehäuse werden dann einfach mit einem kurzen 1:1 Kabel miteinander verbunden und die Terminierung wird später durch einen Druckschalter im Grundgehäuse an- oder abgeschaltet. Soweit so gut.

Nach dem Aufbau folgte dann die Inbetriebnahme. Wie immer liefen meine Segor-Bausätze problemlos, die Hardware-Kalibrierung war einfach und verständlich beschrieben. Nach der Freude über erfolgreichen Zusammenbau und reibungsloses Firmware-Flashen, überkam mich wieder einmal tiefe Trauer. Ich kann zwar Schaltungen zusammenbauen, verstehe die Zusammenhänge und habe viel hier im Forum gelesen. Es fehlt mir aber die Praxis und die Routine, um das Kalibrieren nicht zu einer tagelangen Sitzung ausufern zu lassen!

Um als Nicht-Routinier schnell wieder den Einstieg zu finden, frage ich mich jedesmal: Wie war das jetzt gleich? Dann fange ich an, mache Fehler und fange wieder an mich durch die spärliche Anleitung und die beiden Foren zu kämpfen. Ich denke, dem Einen oder Anderen von Euch dürfte es genauso gehen! Ich schlage daher vor, einen Punkt "Kalibrierung der Komponenten", "Inbetriebnahme" oder ähnlich betitelt, in Thoralds Wiki aufzunehmen. Für die Komponenten, die ich selbst besitze (DCG, DIV und ADA-IO) würde ich den Anfang machen und die Anleitungen zusammenstellen. Allerdings bräuchte ich hier ein wenig Hilfe von Wissenden und ich müsste hin und wieder ein paar Fragen stellen, die manch Anderer sicher zum Gähnen findet. Was haltet Ihr davon?

Ich hätte da auch gleich meine erste "dumme" Frage zum Abgleich des DCG. In der Anleitung zum DCG-Abgleich VI steht:

"... am Widerstand mit "Offset" in jedem Strombereich auf möglichst nahe 0 mV kalibrieren.
Dann Strom-Scale-Abgleich mit 50 oder 100% durchführen (je nachdem, ob Kalibrierung für Skalenmitte oder Skalenendwert exakt sein soll), anhand Multimeter-Strom-Ablesung EEPROM-Parameter "Scale" kalibrieren."

Für den Offset-Abgleich muss ich einen belastbaren 10k Widerstand an den Ausgang des DCG schließen und am parallel angeschlossenen Multimeter die Offset-Parameter solange ändern, bis auf dem Multimeter ein Wert möglichst nahe 0V anliegt. Das ist mir soweit klar.

Aber was tue ich beim Scale-Abgleich? Nehme ich die 10K Last raus und setze das Multimeter als Last (Strommessung) ein?
Vielleicht noch eine kurze Erklärung der Hintergründe für das Wiki?

vielen Dank im Voraus und viele Grüße

Frank
Zuletzt geändert von Viviatis am 01.05.2010, 12:11, insgesamt 1-mal geändert.

Viviatis
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 63
Registriert: 29.11.2007, 13:04
Wohnort: Berlin

Re: Genaue Kalibrieranleitungen aller Module für das Wiki

Beitrag von Viviatis » 01.05.2010, 11:13

Nachtrag zu meinem Thread von gestern:
Viviatis hat geschrieben:Aber was tue ich beim Scale-Abgleich? Nehme ich die 10K Last raus und setze das Multimeter als Last (Strommessung) ein?
Wie gesagt, manchmal sitzt man vor Anleitungen wie ein Ochs vorm Scheunentor ;-) ... natürlich muss ich die 10k Last rausnehmen und am Multimeter den Sollstrom (bei 100% Ausgang z.B. 2 mA) kalibrieren. Die Frage dürfte sich wohl erledigt haben. Trotzdem zeigt auch der nachfolgende Thread von Johannes ("TRMSC Abgleich mit LT1968"), dass wir mit einer verbesserten Anleitung zum Kalibrieren und der Inbetriebnahme wahrscheinlich viele Unsicherheiten und Fragen im Vorfeld klären könnten.
Johk hat geschrieben: ich habe Probleme mit dem Abgleich meiner TRMSC auf der DDS.
Ich habe versucht mich an die Anweisungen aus den Ergänzungen zu halten, bin mir aber nicht ganz sicher ob das so alles stimmt.
Gruß aus Berlin

Frank

Viviatis
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 63
Registriert: 29.11.2007, 13:04
Wohnort: Berlin

Re: Genaue Kalibrieranleitungen aller Module für das Wiki

Beitrag von Viviatis » 02.05.2010, 13:31

So, ich habe nun meine beiden DCG's kalibriert. Im Prinzip hat auch alles funktioniert, aber trotzdem macht mich folgendes Bild etwas stutzig:
IMG_2589.JPG
Doppel-DCG
Die Vorgabe für beide DCGs ist 5,6 V Sollspannung / 100mA Sollstrom und das sind nun die IST-Werte.

Abweichung ist also + 15mV und + 25 mV. Wundern tut mich allerdings mehr der Ist-Strom von 1,164 mA.

Kann das so sein? Ist das normal?

Ich muss zugeben, dass ich nicht unbedingt das beste Material zum Kalibrieren habe: ein VC 920 von Voltkraft mit einer Grundgenauigkeit von 0,025%(DC/V).
Bisher dachte ich, das müsste für meine Zwecke reichen....

Frank

psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 915
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: Genaue Kalibrieranleitungen aller Module für das Wiki

Beitrag von psclab38 » 02.05.2010, 15:39

Viviatis hat geschrieben:Kann das so sein? Ist das normal?

Ich muss zugeben, dass ich nicht unbedingt das beste Material zum Kalibrieren habe: ein VC 920 von Voltkraft mit einer Grundgenauigkeit von 0,025%(DC/V).
Hi Frank,
Wenn die Anzeige bei der Spannung stimmt, mit der Du kalibriert hast, dann hast Du da eigentlich alles richtig gemacht. Dann ist es entweder eine Nicht-Linearität von DAC oder ADC bzw. der Spannungs-Offset einer der beiden stimmt nicht.

Bei dem Strom-Offset links ist wohl was beim Kalibrieren schiefgegangen, das geht besser. Such' Dir mit dem vi nochmal die Offset-Kalibrierung für den Strom in diesem Bereich raus...

Viele Grüße
Paul

PS: Die Wenigsten von uns haben einen Kalibrator daheim stehen oder Zugriff auf sowas... Man nimmt einfach für die Grundeinstellung zunächst mal das Genaueste, was man auftreiben kann. Zumindest sollten die beiden DCGs (fast) die gleichen Werte anzeigen, auch wenn Dein Meßeisen nicht so super genau ist.
Zuletzt geändert von psclab38 am 02.05.2010, 23:57, insgesamt 1-mal geändert.

Viviatis
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 63
Registriert: 29.11.2007, 13:04
Wohnort: Berlin

Re: Genaue Kalibrieranleitungen aller Module für das Wiki

Beitrag von Viviatis » 02.05.2010, 21:57

psclab38 hat geschrieben:Bei dem Strom-Offset links ist wohl was beim Kalibrieren schiefgegangen,
Hi Paul,

stimmt! Ich habe jetzt nochmal nachkalibriert - irgendwie hatte ich den Offset für 20ma, 200 mA und 2 A nicht kalibriert. War wahrscheinlich der Moment, als meine Frau zum Kaffee gerufen hat ;-)...

Danke und grüße aus Berlin

Frank

psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 915
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: Genaue Kalibrieranleitungen aller Module für das Wiki

Beitrag von psclab38 » 03.05.2010, 00:02

Viviatis hat geschrieben:War wahrscheinlich der Moment, als meine Frau zum Kaffee gerufen hat ;-)...

Danke und grüße aus Berlin

Frank
Gerne! Ich muß aber sagen, Kaffee und Kuchen hatten wir als Fehlerursache bislang noch nie! :D

Oberste Kalibrierregel: nicht ablenken lassen!

Viele Grüße
Paul

Benutzeravatar
moosmichel001
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 175
Registriert: 06.12.2007, 10:09
Wohnort: Schwerin

Re: Genaue Kalibrieranleitungen aller Module für das Wiki

Beitrag von moosmichel001 » 11.05.2010, 22:46

Hallo,
bei mir trat das so auch urplötzlich in Erscheinung, werde nochmal Lötstellen überprüfen und nachkalibrieren.
Eine genagelte Schraube hält besser als ein geschraubter Nagel.
FPGA v2.61 CORERAM/COREIO/(LCD)
ADAC v1.73 IO8-32/DA12-8(16bit)/AD16-8/CVC/REL8/OUT8
2 DCG(16bit) v2.91 DCP/BF + EDL 2A v1.78 + DIV v3.10 TRMSC
DDS v3.71 TRMSC + DIV v3.10 TRMSC + EDL 10A

Viviatis
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 63
Registriert: 29.11.2007, 13:04
Wohnort: Berlin

Re: Genaue Kalibrieranleitungen aller Module für das Wiki

Beitrag von Viviatis » 12.05.2010, 17:56

moosmichel001 hat geschrieben:Hallo,
bei mir trat das so auch urplötzlich in Erscheinung, werde nochmal Lötstellen überprüfen und nachkalibrieren.
Hmmm... Jetzt, wo Du das angesprochen hast, habe ich mal meine DCGs nach einer Woche wieder angeworfen.

Das linke hatte ich ja letztens nachkalibriert. Und jetzt scheint mir das rechte in ähnlicher Form (mein Bild oben praktisch spiegelverkehrt!) die "Kalibrierung verloren" zu haben.
Mit Lötstellen hat das m.E. nichts mehr zu tun. Ich bin jetzt irgendwie ratlos :-(...

Gruß

Frank

psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 915
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: Genaue Kalibrieranleitungen aller Module für das Wiki

Beitrag von psclab38 » 12.05.2010, 22:14

Viviatis hat geschrieben:Mit Lötstellen hat das m.E. nichts mehr zu tun. Ich bin jetzt irgendwie ratlos :-(...
Hi Frank,
gleich' doch nochmal das zweite Modul ab und sichere dann die Werte von beiden Modulen auf Platte. Entweder mit dem Programmierer das komplette EEP-File oder mit dem Backup+Restore.vi als Textfile; am Besten gleich beides.

Dann kannst Du auch rausfinden, was sich verändert hat. Ob es "nur" ein Offsetwert ist, oder gleich das ganze EEPROM.

So aus der Ferne kann ich auch nichts Genaues sagen. Nur, daß ich noch nie Schwierigkeiten mit EEPROM-Verlust hatte (allerdings verwende ich ja die C-Firmware 8) )

Viele Grüße
Paul

Viviatis
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 63
Registriert: 29.11.2007, 13:04
Wohnort: Berlin

Re: Genaue Kalibrieranleitungen aller Module für das Wiki

Beitrag von Viviatis » 12.05.2010, 23:14

Hallo Paul,

ich bin sowieso schon am Überlegen, ob ich Deine C-Software aufspiele...
Ab Samstag kann ich vielleicht wieder klar denken und mich dran machen ;-)

Gruß

Frank

Antworten