Logikanalysatoren für den Heimbereich

Wenn unter den anderen Hardware-Themen kein passendes dabei ist oder wenn das Thema mehrere Bereiche überspant, dann versuche es hier einmal.
Antworten
Benutzeravatar
thoralt
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 259
Registriert: 10.04.2006, 08:48
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Logikanalysatoren für den Heimbereich

Beitrag von thoralt » 27.07.2011, 21:52

Hallo Leute,

ich war auf der Suche nach einem billigen Logikanalysator, den man sich auch als Bastler leisten kann. Dabei bin ich auf zwei sehr interessante Geräte gestoßen, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

1. Scanalogic 2 Pro

Bild
  • 4 Kanäle
  • 20 MS/s (fest)
  • 256 KSamples pro Kanal
  • dekodiert UART, SPI, CAN, LIN, I2C, 1-Wire, Manchester, Maple
  • 2.0...5.0V
  • Windows-Software
  • 49 Euro (kompletter Bausatz)
Die Besonderheit am Scanalogic 2 Pro ist, dass dieser auch als Signalgenerator benutzt werden kann, er spielt auf 2 oder 4 Kanälen vorher aufgenommene oder automatisch generierte Sequenzen ab. Dadurch ist das Teil auch als Generator für PWM, FM oder serielle Daten geeignet.

2. Saleae Logic

Bild
  • 8 Kanäle
  • 24 MS/s, verschiedene Abstufungen bis 25 kHz
  • 10 GSamples Speicher, Daten werden über hinreichend schnelle USB-Verbindung komprimiert übertragen und im RAM des Rechners abgelegt
  • 2.0...5.0V
  • Software für Windows, MacOS X, Linux
  • 129 Euro (komplettes Gerät im Aluminium-Gehäuse)
Das zweite Gerät ist zwar deutlich teurer, aber es steckt auch wesentlich mehr Technik drin. Außerdem macht die Software einen etwas besseren Eindruck (obwohl die Software vom Scanalogic 2 Pro auch schon einen respektablen Funktionsumfang hat). Die Software von beiden kann man kostenlos herunterladen und mit Demodaten füttern. Bisher konnte ich mich noch nicht durchringen, eines der Geräte zu bestellen, da ich momentan auch keines dringend brauche. Aber vielleicht bringen diese Informationen ja den einen oder anderen von Euch auf dumme Gedanken :)

Viele Grüße
Thoralt
There are 10 kinds of people in this world: Those who understand binary and those who don't.

psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 879
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: Logikanalysatoren für den Heimbereich

Beitrag von psclab38 » 27.07.2011, 22:40

thoralt hat geschrieben: Bisher konnte ich mich noch nicht durchringen, eines der Geräte zu bestellen, da ich momentan auch keines dringend brauche. Aber vielleicht bringen diese Informationen ja den einen oder anderen von Euch auf dumme Gedanken :)
Hi Thoralt,

wenn es ein paar Kanäle mehr sein sollen und die Abtastfrequenz deutlich höher sein muß, dann kann ich aus eigener Erfahrung dieses Gerät hier empfehlen: http://www.pctestinstruments.com/index.htm
Der Logikanalyzer-Adapter von CM für das FPGA-Modul ist außerdem dafür direkt gedacht.

Ok, zugegeben, das ist eine andere Liga als die von Dir erwähnten Geräte; das merkt man auch am Preis. Aber die Leistung kommt schon ganz nahe an die "echten großen" Kisten ran ... Ich habe bitter erleben müssen, daß die Abtastrate manchmal einfach nicht hoch genug sein kann, auch bei Digitaloszis.

Viele Grüße
Paul

Benutzeravatar
thoralt
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 259
Registriert: 10.04.2006, 08:48
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Re: Logikanalysatoren für den Heimbereich

Beitrag von thoralt » 28.07.2011, 06:53

psclab38 hat geschrieben:Ok, zugegeben, das ist eine andere Liga als die von Dir erwähnten Geräte; das merkt man auch am Preis.
Nun, der Dollarkurs ist jetzt schon recht günstig, wenn wir noch bis zum Einsetzen des geplanten USA-Bankrotts warten, wird das Gerät bestimmt noch billiger :)

Thoralt
There are 10 kinds of people in this world: Those who understand binary and those who don't.

Rainer
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 75
Registriert: 29.11.2007, 01:38
Kontaktdaten:

Re: Logikanalysatoren für den Heimbereich

Beitrag von Rainer » 28.07.2011, 10:33

psclab38 hat geschrieben:wenn es ein paar Kanäle mehr sein sollen und die Abtastfrequenz deutlich höher sein muß, dann kann ich aus eigener Erfahrung dieses Gerät hier empfehlen: http://www.pctestinstruments.com/index.htm
Ich habe mir vor ein paar Jahren auch den LogicPort von Intronix zugelegt und bin sehr zufrieden damit. Vor allem die 34 Kanäle sind der Hammer. :)
Einen Wehrmutstropfen hat dieses Gerät aber leider doch. Es besitzt pro Kanal nur eine Speichertiefe von 2048 Samples. Es werden zwar nur die Flanken gespeichert, weshalb der Zeitraum beliebig groß sein kann, aber es sind eben doch nur maximal 2048 Flanken. Da muss man manchmal schon genau triggern um ein spezielles Event aufzeichen zu können, wenn viel Datenverkehr auf den Leitungen herrscht. ;)

Ciao,
Rainer

amd-65
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 130
Registriert: 29.11.2007, 16:28

Re: Logikanalysatoren für den Heimbereich

Beitrag von amd-65 » 29.07.2011, 19:13

thoralt hat geschrieben: Das zweite Gerät ist zwar deutlich teurer, aber es steckt auch wesentlich mehr Technik drin. Außerdem macht die Software einen etwas besseren Eindruck (obwohl die Software vom Scanalogic 2 Pro auch schon einen respektablen Funktionsumfang hat).
Hi,

ich habe mir den Logikanalyzer von Saleae Logic (zweites Gerät) zugelegt. Hautsächlich zerpflücke ich damit Daten im I²C und OneWire Format. Mittlereweile besteht auch in unserer Firma Interesse an dem Ding. Wir setzen einen proprietären UART ähnlichen seriellen Bus ein. Wenn man für einen normalen Logikanalyzer ein Auswertemodul haben will, muß man einen 5 stelligen Betrag hinlegen. Zur Software von Saleae gibts ein SDK, mit der man eigene Auswertemodule erstellen kann. Das kostet dann fast nichts, wenn man es einen Praktikanten machen läßt.

Gruß
amd-65

Benutzeravatar
ompf
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 168
Registriert: 19.01.2008, 13:03
Wohnort: Dortmund

Re: Logikanalysatoren für den Heimbereich

Beitrag von ompf » 02.08.2011, 08:38

Ich habe viele Jahre mit einem PC-LA (nach David L. Jones) gearbeitet. 32 Kanäle, 40MHz, 32k Speichertiefe. Als dann mit XPSP3 der Parallelport nicht mehr wollte, habe ich auf einen MiniLA umgestellt: http://www.mikrocontroller.net/articles ... ion_MockUp

Die Kiste ist nur halb so gross, hat 32 Kanäle, 100MHz, 512k Speichertiefe und eine USB-Schnittstelle.

Für die Hosentasche habe ich noch einen Salae Logic. Das Ding ist mit seinen 8 Kanälen und jitterender Abtastrate zwar mehr Protokoll- als Logicanalyzer, aber sehr praktisch, um sich beim Kunden mal eine LIN- oder CAN-Schnittstelle anzuschauen.


Patrick

Benutzeravatar
thoralt
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 259
Registriert: 10.04.2006, 08:48
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Re: Logikanalysatoren für den Heimbereich

Beitrag von thoralt » 02.08.2011, 10:09

Hallo Patrick,
ompf hat geschrieben:Für die Hosentasche habe ich noch einen Salae Logic. Das Ding ist mit seinen 8 Kanälen und jitterender Abtastrate zwar mehr Protokoll- als Logicanalyzer
Könntest Du auf den Jitter mal genauer eingehen? Wie wirkt sich das auf Messungen aus?

Viele Grüße
Thoralt
There are 10 kinds of people in this world: Those who understand binary and those who don't.

Benutzeravatar
ompf
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 168
Registriert: 19.01.2008, 13:03
Wohnort: Dortmund

Re: Logikanalysatoren für den Heimbereich

Beitrag von ompf » 03.08.2011, 16:31

thoralt hat geschrieben:Könntest Du auf den Jitter mal genauer eingehen? Wie wirkt sich das auf Messungen aus?
Der Saleae Logic hat keinen eigenen Speicher, sondern "streamt" die Daten direkt zum PC. Damit wird die Abtastrate von Deinem System beeinflusst. Wenn da gerade der Virenscanner anspringt, dann können schonmal Samples fehlen oder kommen ein paar µs früher oder später.

Das gleiche Problem haben z.B. TV-Sticks. USB ist halt nicht echtzeitfähig.


Patrick

amd-65
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 130
Registriert: 29.11.2007, 16:28

Re: Logikanalysatoren für den Heimbereich

Beitrag von amd-65 » 03.08.2011, 22:53

ompf hat geschrieben:Der Saleae Logic hat keinen eigenen Speicher, sondern "streamt" die Daten direkt zum PC. Damit wird die Abtastrate von Deinem System beeinflusst. Wenn da gerade der Virenscanner anspringt, dann können schonmal Samples fehlen oder kommen ein paar µs früher oder später.
Keiner der beschriebenen LA's bietet eine Möglichkeit, gezielt auf bestimmte Ereignisse zu triggern. Wenn man Fehler sucht, wird man den LA starten und irgendwann nach Eintreten des Ereignisses manuell stoppen. Dann ist ein LA, der akkurat sampelt unbrauchbar, wenn er nur ein paar Millisekunden speichern kann. Ich weiß nicht, wie der LA von Saleae Logic intern aufgebaut ist, wenn man diesem Konzept einen temporären Speicher zur Verfügung stellt, kann man kurzfristige Engpässe der USB-Schnittstelle oder deren Host kompensieren.

Anderseits sagst Du, daß Du den LA von Saleae Logic für Monitoring von LIN bzw. CAN im professionellen Bereich einsetzt. Das kann ich irgendwie nicht verstehen. Jedes aktuelle Oszi kann Standartprotokolle On-the-Fly dekodieren und auf Anomalitäten bzw. Ereignisse triggern.

Gruß
amd-65

Benutzeravatar
ompf
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 168
Registriert: 19.01.2008, 13:03
Wohnort: Dortmund

Re: Logikanalysatoren für den Heimbereich

Beitrag von ompf » 04.08.2011, 09:20

amd-65 hat geschrieben:Anderseits sagst Du, daß Du den LA von Saleae Logic für Monitoring von LIN bzw. CAN im professionellen Bereich einsetzt. Das kann ich irgendwie nicht verstehen. Jedes aktuelle Oszi kann Standartprotokolle On-the-Fly dekodieren und auf Anomalitäten bzw. Ereignisse triggern.
Das ist richtig. Aber das Oszi passt halt nicht so gut in die Laptoptasche.

Worum es mir eigentlich ging ist, dass diese USB-Gadgets eine praktische Ergänzung zum "richtigen" LA sind, aber kein Ersatz dafür.


Gruß
Patrick

Benutzeravatar
thoralt
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 259
Registriert: 10.04.2006, 08:48
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Re: Logikanalysatoren für den Heimbereich

Beitrag von thoralt » 17.11.2011, 16:06

Hallo Leute,

bei eBay gibt's den Controller, welcher im Saleae Logic werkelt, auch auf kleinen Eval-Boards. Ich habe mir mal ein solches in China bestellt (kam jetzt nach ca. 4 Wochen auch tatsächlich an). Kostet nur ca. 12 Euro inklusive Versand. Einfach mal bei eBay nach CY7C68013A suchen, dann kommen Angebote wie z. B. dieses hier:

http://www.ebay.de/itm/Cypress-CY7C6801 ... 3cbba5c05b

Wenn man jetzt die USB Vendor- und Product-ID des Saleae Logic in den EEPROM des Eval-Boards flasht, dann erkennt die Software von Saleae das Gerät als das eigene und man kann damit arbeiten. Damit das ganze funktioniert, muss man noch über ein paar kleinere Hürden springen (das möchte ich hier aber nicht öffentlich machen, wer's genau wissen will, soll mir bitte eine PN schreiben).

Viele Grüße
Thoralt
There are 10 kinds of people in this world: Those who understand binary and those who don't.

Benutzeravatar
Marcel
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 91
Registriert: 31.12.2008, 17:26
Wohnort: Siegen

Re: Logikanalysatoren für den Heimbereich

Beitrag von Marcel » 17.11.2011, 19:18

An der Uni Siegen haben nen paar Leute zusammengeschmissen für nen paar Scanalogic-2, ich werde demnächst dann mal berichten was das Ding taugt. Leider kann ich nicht alle Funktionen testen, aber für einen ersten Eindruck solltes reichen.
Stolzer Besitzer eines c`t-Lab:

1x 19" Gehäuse von Segor [ 100% ]
1x IFP ohne LAN [ 100% ]
2x DCG/DCP 16bit [ 100% ]

Benutzeravatar
Marcel
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 91
Registriert: 31.12.2008, 17:26
Wohnort: Siegen

Re: Logikanalysatoren für den Heimbereich

Beitrag von Marcel » 04.12.2011, 12:18

Ich hab den Scanalogic2 nun mal ein wenig getestet und bin bisher sehr zufrieden!
Testaufbau: Steckbrett mit Pegelwandler für RS-232, Tiny2313 Controller und kleinkram.
Nen ergebnis zu bekommen ist recht simpel, einfach triggern auf irgendwas und er lauscht die nächsten 250 ms mit (bei Standarteinstellungen!)
Das was ich da aufzeichne hat nur 20 ms dauer, also schnell umstellen und gut ist. Der befehl und die Antwort des Controllers sind leicht zu sehen, korrekt dekodiert wird das Signal auch. Hier kommt ein erstes Manko der Software:
Die empfangenen Daten lassen sich als ASCII-Äquivalent und in dezimal oder hex anzeigen, aber nicht ausschliesslich als ASCII. Dadurch wird je nach zoom garnicht mehr angezeigt, um welches Zeichen es sich handelt. Da hilft dann nur reinzoomen, wodurch weniger Zeichen sichtbar sind.
Soviel zu meinen bisherigen Erfahrungen, in den nächsten tagen werde ich mir (vielleicht) mal eines meiner älteren Werke besorgen und lauschen, was der ATMEga32 und die SD-Karte sich so zu sagen haben ;)
Dateianhänge
test2.jpg
Schon besser so!
test.jpg
Na, wer mag Zeichen raten?
Stolzer Besitzer eines c`t-Lab:

1x 19" Gehäuse von Segor [ 100% ]
1x IFP ohne LAN [ 100% ]
2x DCG/DCP 16bit [ 100% ]

VGOE
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 45
Registriert: 26.10.2009, 10:56

Re: Logikanalysatoren für den Heimbereich

Beitrag von VGOE » 05.12.2011, 12:31

Hiho,
so das CY7C68013A Board ist angekommen. Natürlich ohne jede Doku :?
In verschiedenen Beiträgen im Internet wird von den RAR Dateien 0000.rar, 1111.rar und 2222.rar mit der Board Doku gesprochen. Wo bekomme ich diese Dateien her?

Das Baord funktioniert ohne Probleme und umprogrammieren direkt mit der Saleae Logic 1.0.21 Software für Windows XP zusammen. Nicht mal die VID und PID mussten angepasst werden :lol:

Jetzt suche ich nur noch die o.a. Boarddoku sowie die Firmware als Quelltext.

CU
Volker

Benutzeravatar
thoralt
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 259
Registriert: 10.04.2006, 08:48
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Re: Logikanalysatoren für den Heimbereich

Beitrag von thoralt » 05.12.2011, 13:16

Hallo Volker,
VGOE hat geschrieben:In verschiedenen Beiträgen im Internet wird von den RAR Dateien 0000.rar, 1111.rar und 2222.rar mit der Board Doku gesprochen. Wo bekomme ich diese Dateien her?
Ich hatte die genannten Dateien ebenfalls nicht zur Verfügung, aber grundsätzlich ist dieses Board ja nur der Controller in Minimalbeschaltung. Es ist also zwecklos, nach einer Dokumentation für konkret dieses Board zu suchen. Außerdem enthalten die Dateien, soweit ich das im Netz gelesen habe, viele verwirrende (weil nicht-englische) Daten. Mit den Datenblättern und App-Notes von Cypress bist Du besser beraten.
Das Baord funktioniert ohne Probleme und umprogrammieren direkt mit der Saleae Logic 1.0.21 Software für Windows XP zusammen. Nicht mal die VID und PID mussten angepasst werden :lol:
Ach :)
Jetzt suche ich nur noch die o.a. Boarddoku sowie die Firmware als Quelltext.
Wie der Controller programmiert wird, darüber gibt es bei Cypress einiges an Material. Quelltexte für "die" Firmware - welche Firmware meinst Du da? Es gibt im Netz viele Projekte, in welchen der Controller eingesetzt wird. Als Einstieg kannst Du Dir die Firmware vom Saleae Logic ausborgen. Einige Funktionsaufrufe sind ja dokumentiert (http://sigrok.org/wiki/Saleae_Logic).

Viele Grüße
Thoralt
There are 10 kinds of people in this world: Those who understand binary and those who don't.

Antworten