DCG mit DCP Temperaturregelung / Hysterese

Hier könnt ihr Diskussionen über die Software des Labornetzteiles des c't-Lab führen.
Antworten
HSiebrecht
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 116
Registriert: 30.11.2007, 23:50
Wohnort: Westfalen

DCG mit DCP Temperaturregelung / Hysterese

Beitrag von HSiebrecht » 17.02.2008, 18:34

Hallo zusammen,

habe wie oben beschrieben das DCG mit DCP und CM's Firmware 2.75.

Per default schaltet ja der Lüfter bei 50° ein und kühlt dann auf 47° runter, ergibt eine Hysterese von 3°.

Ein ändern der Einschalt-Temperatur mit OPT21 funktioniert auch, es bleibt aber immer bei der Hysterese von 3°. Ein Blick in CM's Pascal Programm zeigt auch das hier 3° vorgesehen sind, nur kann ich aus dem Programm nicht ersehen, ob dieser Wert ins EEPROM geschrieben wird und somit änderbar wäre.
Ich würde mir eine größere Hysterese wünschen, dann läuft der Lüfter zwar länger, wird aber nicht so oft Ein/Aus geschaltet.

Ist das in der "amd-65 DCG" Firmware einstellbar ?

Noch eine Frage, wo bekommt m(M)an(n) denn die DCG C Firmware? Bei SourceForge gibt's da nix zum downloaden, Hab ich da was nicht gelesen ?
Viele Grüße

Helmut

Die meisten Desaster in der IT Welt haben eine gemeinsame Ursache: Wir machen mal eben.

amd-65
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 130
Registriert: 29.11.2007, 16:28

Re: DCG mit DCP Temperaturregelung / Hysterese

Beitrag von amd-65 » 17.02.2008, 22:29

HSiebrecht hat geschrieben: Ich würde mir eine größere Hysterese wünschen, dann läuft der Lüfter zwar länger, wird aber nicht so oft Ein/Aus geschaltet.

Ist das in der "amd-65 DCG" Firmware einstellbar ?
Es ist nicht einstellbar. Da mich aber das dauernde Ein- bzw. Ausschalten des Lüfters auch gestört hat, habe ich die Hysterese auf 5K erhöht. Weiterhin habe ich Die Errorfiltertiefe vom LM75 vergrößert.
Noch eine Frage, wo bekommt m(M)an(n) denn die DCG C Firmware? Bei SourceForge gibt's da nix zum downloaden, Hab ich da was nicht gelesen ?
Du mußt den Source-Code selber compilieren. Ein Hex-File werde ich vorerst nicht zum Download anbieten.

Gruß
amd-65

HSiebrecht
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 116
Registriert: 30.11.2007, 23:50
Wohnort: Westfalen

Beitrag von HSiebrecht » 17.02.2008, 23:08

Hallo amd-65,

vielen Dank für Deine Antworten.

OK, Source Code gefunden, werde dann mal compilieren.

Habe da noch eine Frage zur Hysterese. Welcher Wert macht denn eigentlich aus "Bauteilesicht" noch Sinn. Einen zu starken ( > 10° ) Temperaturunterschied sehe ich, der kein Hardware Entwickler ist, eventuell schon als kritisch.
Wie siehst Du / Ihr das, kommen Deine 5° so mehr aus dem Bauch, oder sind das Deine Erfahrungswerte ?
Danke schon mal im voraus.
Viele Grüße

Helmut

Die meisten Desaster in der IT Welt haben eine gemeinsame Ursache: Wir machen mal eben.

amd-65
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 130
Registriert: 29.11.2007, 16:28

Beitrag von amd-65 » 17.02.2008, 23:55

HSiebrecht hat geschrieben: Habe da noch eine Frage zur Hysterese. Welcher Wert macht denn eigentlich aus "Bauteilesicht" noch Sinn. Einen zu starken ( > 10° ) Temperaturunterschied sehe ich, der kein Hardware Entwickler ist, eventuell schon als kritisch.
Wie siehst Du / Ihr das, kommen Deine 5° so mehr aus dem Bauch, oder sind das Deine Erfahrungswerte ?
Die 5K kommen mehr von den Ohren. Es hat einfach genervet, wenn der Lüfter im 10sec Takt ein- bzw. ausschaltet.

Prinzipiell ist die Temperaturmessung mit dem LM75 problematisch. Genaugenommen mißt der LM75 die Temperatur vom GND Anschluß und damit von der Leiterplatte. Wenn die senkrecht angeordnet ist, und/oder ein Lüfter auf der Lötseite zusätzlich kalte Luft vorbeibläst, kann die Temperatur durchaus um >10K daneben liegen. Da hilft auch keine Wärmeleitpaste zum Kühlkörper bzw. 'Aufpressen' des Kühlkörpers auf den LM75.

Gruß
amd-65

Benutzeravatar
siegiathome
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 62
Registriert: 30.11.2007, 11:43

Beitrag von siegiathome » 18.02.2008, 07:58

Hallo amd-65,

ich hab in meiner provisorischen EDL den Lüfter per PWM betrieben. Vielleicht kannst Du das mal in der DCG Firmware nachrüsten. Beim Design der DCG müsste dieses zwar in Software geschehen, aber man braucht ja nicht 8 Bit Auflösung.
Es ist wesentlich angenehmer, den Lüfter die ganze Zeit nicht mit voller Drehzahl zu hören.

MfG
Siegi.

Rainer
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 75
Registriert: 29.11.2007, 01:38
Kontaktdaten:

Beitrag von Rainer » 18.02.2008, 11:31

siegiathome hat geschrieben: ich hab in meiner provisorischen EDL den Lüfter per PWM betrieben. Vielleicht kannst Du das mal in der DCG Firmware nachrüsten. Beim Design der DCG müsste dieses zwar in Software geschehen, aber man braucht ja nicht 8 Bit Auflösung.
Ich denke mal, das wird mit der Ansteuerung des Lüfters auf dem DCP nicht möglich sein. Denn der Lüfter wird direkt vom LM75 ein und ausgeschaltet. Und diesem kann man nur die Temperaturgrenzen vorgeben, ab wann er dies tun soll. Der Controller hat also keine direkte Leitung zum Lüfter, über welchen er diesen per PWM steuern könnte.

Ciao,
Rainer

Benutzeravatar
siegiathome
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 62
Registriert: 30.11.2007, 11:43

Beitrag von siegiathome » 18.02.2008, 11:39

Hast Recht, hab nicht mehr dran gedacht. Aber dafür würde ich sogar eine Freileitung legen.....

Siegi.

Antworten