Definierbare Anzahl von Impulsen

Fragen zur Software des digitalen Funktionsgenerators und des True-RMS-Messaufsatzes bitte hier stellen.
psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 897
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: Definierbare Anzahl von Impulsen

Beitrag von psclab38 » 20.01.2020, 22:01

Hallo Bernd,
Auf den Mittelpin der BNC-Buchse gehe ich einmal mit PL7 -> AC Out direkt drauf ( DDS-Platine ) und mit SYNC-OUT der Sync-Ausgangsschaltung ( Punktrasterplatine ). Es sind dort also zwei Adern angelötet.
Äh, Moment, nur eine Buchse? Das sind aber doch zwei getrennte Signale für zwei getrennte Buchsen, die am Außenring halt das gleiche Potential haben (Offset Out):
20200120_213030cm.jpg
Zwei Buchsen ('AC out' und 'SYNC out')
Ein Anwendungsfall ist, das Sync-out Signal mit dem Triggereingang des Oszilloskops zu verbinden. Das ist z.B. beim Frequenz-Sweep hilfreich weil man da auf nix sauber triggern kann.

Grüße
Paul

Benutzeravatar
Bernd_Stein
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 95
Registriert: 26.10.2012, 09:36
Wohnort: NRW

TRMSC Frontplatte

Beitrag von Bernd_Stein » 21.01.2020, 12:25

Hallo Paul,

wieder einmal Danke für deine Mühe. Ein Bild sagt ja bekanntlich mehr als tausend Worte.
Wusste gar nicht dass es auch eine Frontplatte für die DDS-Erweiterung TRMSC gibt.

Ich nehme an, dass die BNC-Buchse " TRMSC in " an PL2 -> AC Input der TRMSC-Extensionsplatine angeschlossen wird und "SYNC out" an "SYNC-OUT" der Sync-Ausgangsschaltung ( Punktrasterplatine ).

Wieso ist PL3 -> Ext. Audio ( Audio In/Out ) nicht auf dem Frontplattendesign vorhanden ?

Und überhaupt - wo hast du diese her ?

Segor bietet ja diese an :

https://www.segor.de/#Q=ct-Lab%252FTRMSC-Einbausatz&M=1

So, also noch mal von vorn :

1. Ich muss also von der DDS-Platine PL7 -> AC Return / Offset out, einmal über die OFFSET-IN / OFFSET-OUT Schiene der Sync-Ausgangsschaltung ( Punktrasterplatine ), auf den BNC-Außenring von "AC out" der DDS-Frontplatte und gleichzeitig bzw. parallel auf den BNC-Außenring von "SYNC out" der TRMSC-Frontplatte.

2. Der Mittelpin der BNC-Buchse der DDS-Frontplatte ist mit PL7 -> AC Out zu verbinden und der Mittelpin der BNC-Buchse der TRMSC-Frontplatte mit SYNC-OUT der Sync-Ausgangsschaltung ( Punktrasterplatine ).

Siehe auch Schaltplan zur Sync-Ausgangsschaltung ( Punktrasterplatine ).


Bernd_Stein
- Halbes 19" Rack
- IFP Nur mit RS232
- PS3-2 Eigenes Layout
- ADA/IO mit AD16-8; IO8-32; DA12-8 (Bauteile); DA16-8 (Bauteile); Out8 (Bauteile); Out8-Netz (Bauteile)
- DDS + TRMSC aufgebohrt auf 250kHz + PM8
- DCG-16 + Bugfix Version D 2x

Bernd_Stein

Benutzeravatar
Bernd_Stein
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 95
Registriert: 26.10.2012, 09:36
Wohnort: NRW

DDS-PWM : Eine Anwendung

Beitrag von Bernd_Stein » 21.01.2020, 13:03

Will mal eine Anwendung zeigen, die ich gerade brauche.

Also, es geht darum einen ATtiny13A mittels Externen Interrupt ( INT0 ) aus dem SLEEP-MODE -> Power Down zu wecken.
In diesem Modus geht es nur per Low-Level Einstellung für den INT0-Interrupt.

Jetzt muss dieser jedoch eine bestimmte Zeitlang den Low-Pegel haben, damit der Power Down Mode zuverlässig beendet wird.
D.h. die INT0-ISR auch ausgeführt wird. In der INT0-ISR ( Interrupt Service Routine ) toggle ich einfach PB4.

Jetzt kann man sehr schön mit den PWM-Einstellungen spielen ( PWM-Duty ), um zu sehen wann dies beim ATtiny13A im Auslieferungszustannd passiert.
Ich habe die höchstmögliche Frequenz von 25kHz, im Kontinurierlichen Betrieb, in Invertierter Form gewählt.

Als Low -Pegel wird bei 5V Versorgungsspannung < 1,5V angesehen.
Als High-Pegel wird bei 5V Versorgungsspannung > 3,0V angesehen.

Habe also annähernd die Low-Zeit anhand dieser Pegel bestimmt. Bei 12,15µs wird die INT0-ISR also noch nicht angesprungen.
Erst bei einer Low-Pegelzeit von 12,20µs geschieht dies.

CH1 ( gelb ) ist an PB1 bzw. INT0 angeschlossen.
CH2 ( blau ) ist an PB4 angeschlossen.

Leider kann ich die Oszi-Bilder nicht hochladen : " Fehler -> Das Kontingent für Dateianhänge ist bereits vollständig ausgenutzt. " :-(

Für immer ?


Bernd_Stein
- Halbes 19" Rack
- IFP Nur mit RS232
- PS3-2 Eigenes Layout
- ADA/IO mit AD16-8; IO8-32; DA12-8 (Bauteile); DA16-8 (Bauteile); Out8 (Bauteile); Out8-Netz (Bauteile)
- DDS + TRMSC aufgebohrt auf 250kHz + PM8
- DCG-16 + Bugfix Version D 2x

Bernd_Stein

psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 897
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: Definierbare Anzahl von Impulsen

Beitrag von psclab38 » 21.01.2020, 21:39

Wusste gar nicht dass es auch eine Frontplatte für die DDS-Erweiterung TRMSC gibt.
Die auf meinem Foto gibt es auch nur genau einmal.
Wieso ist PL3 -> Ext. Audio ( Audio In/Out ) nicht auf dem Frontplattendesign vorhanden ?
Weil ich Audio-In nicht vorgesehen habe und bei PWM in der Software auch gar nicht verwenden könnte.
Und überhaupt - wo hast du diese her ?
Hab ich mir vor über zehn Jahren bei Schaeffer machen lassen. Ich hätte nur die volle Breite nehmen sollen, wie die originale Platte von Segor, dann sähe das optisch besser aus. Ich wollte halt damals Platz sparen.
So, also noch mal von vorn : ...
Das lasse ich Dich jetzt selbst ausprobieren :D

Antworten