IFP Layout

Hier könnt ihr Diskussionen über das Interface, die Stromversorgung und das Bedienpanel des c't-Lab führen.
Antworten
Benutzeravatar
moosmichel001
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 175
Registriert: 06.12.2007, 10:09
Wohnort: Schwerin

IFP Layout

Beitrag von moosmichel001 » 21.02.2010, 03:24

Hallo,

bis vor kurzem gab es 2x9V 6VA-Flachtrafos bei Pollin für "schonende" 95 Cent, diese benötigen auf der Primärseite aber eine etwas andere Beschaltung als die Block-Trafos von Reichelt und Segor. Nämlich entsprechend dem Layout board_IFP-ERA.pdf von CM.

Dieses Layout läßt aber keine Mischbestückung von Block- und ERA-Trafos zu.

Ich habe nun ein Layout angefertigt, bei dem nach Art eines Kreuschalters :mrgreen: Drahtbrücken eingelötet werden. Dabei ist mit ausreichender Sorgfalt vorzugehen um Fehlfunktionen und/oder Schäden zu vermeiden und wenn der Trafo erstmal drauf ist dann muß dieser wieder umständlich ausgelötet werden.

Für die Flachtafos von ERA (auch Pollin) sind J1 und J2 (bzw J1** und J2** bei TR2) einzulöten, für die Block-Trafos sind J3 und J4 zu verwenden.

Für EI38-Trafos ist stets J2 (J2**) einzusetzen.

Ansonsten entspricht das Layout zu 99,9% (unverbindliche Schätzung :lol: ) dem von CM, die Interfacebuchsen (USB, Eth, RS232) sind bis auf eine Abweichung von etwa 0,1 mm paßgenau die Originalfront sollte also verwendbar sein.

Optional habe ich R8 vorgesehen, für die "Grundlast" zwecks der bekannten Problematik der hohen Ausgangsspannung einiger 7915. R9 ist nur für die Symmetrie, sonst sieht das nicht aus :wink:

Ich habe noch einige Lötpads eingebaut, diese lassen sich gut nutzen, wenn noch Status-LEDs (für RxD, TxD, Power) oder so eingebastelt werden sollen.

Eventuell ist dieses Layout ja hilfreich für euch.

MfG Moosi...
Dateianhänge
IFP-3Trafo.rar
IFP-Layout für verschiedene Trafos
(178.72 KiB) 143-mal heruntergeladen
Eine genagelte Schraube hält besser als ein geschraubter Nagel.
FPGA v2.61 CORERAM/COREIO/(LCD)
ADAC v1.73 IO8-32/DA12-8(16bit)/AD16-8/CVC/REL8/OUT8
2 DCG(16bit) v2.91 DCP/BF + EDL 2A v1.78 + DIV v3.10 TRMSC
DDS v3.71 TRMSC + DIV v3.10 TRMSC + EDL 10A

Roddot
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 146
Registriert: 19.06.2008, 13:53

Re: IFP Layout

Beitrag von Roddot » 21.02.2010, 14:00

Bei solchen Basteleien sollte man den Wickelsinn beachten!
Es ist zu einer Unsitte geworden, auch in professionellen Schaltungen, den Wickelsinn nicht anzugeben.
Die Ersteller solcher CAD-Bibliotheken sollten sich was schämen! :)

Die eigentliche Frage die sich dann stellt ist wie und ob man überhaupt am stromlosen Trafo den Wickelsinn ersehen/messen kann um dann die Trafowicklungen richtig zu beschalten ohne das der Trafo unnötig heiß wird.
Let's fets with Static-DC. :-)

psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 879
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: IFP Layout

Beitrag von psclab38 » 21.02.2010, 14:48

Roddot hat geschrieben:Die eigentliche Frage die sich dann stellt ist wie und ob man überhaupt am stromlosen Trafo den Wickelsinn ersehen/messen kann um dann die Trafowicklungen richtig zu beschalten ohne das der Trafo unnötig heiß wird.
Ja, allerdings nicht ganz stromlos. Verbinde die beiden Primärwicklungen mit einer (1!) Verbindung. Du kannst nur zu 50% falsch liegen :D . Dann gib eine niedrige WECHSELspannung auf EINE der PRIMÄRwicklungen.

Warum PRIMÄRwicklung? Weil Du sonst hohe Spannungen an der Primärwicklung hast, wenn Du die Speisespannung sekundärseitig anschließt.
Warum EINE? Weil Du sonst den Kurzschluß provozierst (wenn auch abgemildert durch die niedrige Spannung), den Du ja vermeiden wolltest.
Warum WECHSELspannung? Weil mit Gleichspannung bei einem Trafo nicht viel auszurichten ist, da könnte man höchstens mit dem Oszi was messen. So gehts mit einem simplen Multimeter im Wechselspannungsbereich.

Nun speist Du, sagen wir mal 6Volt in eine der Primärspulen ein, und messe "außen" an den beiden Primäranschlüssen. "Außen" sind die beiden Anschlüsse, die NICHT an dem Verbindungsdraht hängen. Kannst Du ca. 12V messen, dann ist die Verbindung richtig. Wenn Du nur nahe 0Volt messen kannst, dann den Verbindungsdraht an EINER Wicklung mit dem anderen Anschluß tauschen.

Jeder Trafohersteller hat da leider so seine eigene Logik. In den Datenblättern kann man den Wickelsinn üblicherweise finden. Auf den Trafos aufgedruckt ist er leider nur höchst selten.

Und schön die Finger weg von der Anordnung beim Messen! Für den Fall daß doch Primär und Sekundär durcheinandergeraten sind. 8)

Roddot
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 146
Registriert: 19.06.2008, 13:53

Re: IFP Layout

Beitrag von Roddot » 21.02.2010, 16:41

psclab38 hat geschrieben: Und schön die Finger weg von der Anordnung beim Messen! Für den Fall daß doch Primär und Sekundär durcheinandergeraten sind. 8)
Richtig! Und die Sekundärseite ist dann aber manchmal auch nach beschriebenen Muster zu "verarzten"!
Wenn nicht gleich auch auf der Sek. Seite was geschehen muss?

Grüsse
Let's fets with Static-DC. :-)

psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 879
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: IFP Layout

Beitrag von psclab38 » 21.02.2010, 17:50

Roddot hat geschrieben:Richtig! Und die Sekundärseite ist dann aber manchmal auch nach beschriebenen Muster zu "verarzten"!
So isses. Bei der Sekundärseite hat man die Wahl: doppelter Strom oder doppelte Spannung. Aber beim c't-Lab wurden die Sekundärwicklungen immer einzeln verwendet - wenn ich mich recht erinnere -, da ist die Polarität eh egal.
Roddot hat geschrieben:Wenn nicht gleich auch auf der Sek. Seite was geschehen muss?
Versteh ich nicht.

Roddot
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 146
Registriert: 19.06.2008, 13:53

Re: IFP Layout

Beitrag von Roddot » 21.02.2010, 19:48

psclab38 hat geschrieben:
Roddot hat geschrieben:Richtig! Und die Sekundärseite ist dann aber manchmal auch nach beschriebenen Muster zu "verarzten"!
So isses. Bei der Sekundärseite hat man die Wahl: doppelter Strom oder doppelte Spannung. Aber beim c't-Lab wurden die Sekundärwicklungen immer einzeln verwendet - wenn ich mich recht erinnere -, da ist die Polarität eh egal.
Roddot hat geschrieben:Wenn nicht gleich auch auf der Sek. Seite was geschehen muss?
Versteh ich nicht.
Beim DCP ist es Sek. (auch) in Reihe um auf die 34V zu kommen.

Wenn Pri. 6V~ dann müsste Sek. auch was sein, wenn auch wenig.
Auch dort Sek. zu Pri. ist der Wickelsinn wichtig im die "Punkte" im Schaltbild richtig setzen zu können.

Grüße
Let's fets with Static-DC. :-)

psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 879
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: IFP Layout

Beitrag von psclab38 » 21.02.2010, 23:06

Roddot hat geschrieben:Wenn Pri. 6V~ dann müsste Sek. auch was sein, wenn auch wenig.
Ja, genau. (DCP hab ich nicht, also hab ich da nicht dran gedacht)

Antworten