IFP will nicht so richtig..

Hier könnt ihr Diskussionen über das Interface, die Stromversorgung und das Bedienpanel des c't-Lab führen.
Fidel
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 25
Registriert: 14.06.2011, 08:01

IFP will nicht so richtig..

Beitrag von Fidel » 14.06.2011, 13:16

Hallo

Bin neu hier im Forum und muss euch gleich mal mit einem Problem belästigen ;)

Also ich bin gerade dabei ein ctlab bestehend aus IFP, PS3-2, DCG, DDS, TRMSC und ADA-IO (mit AD, DA und IO-Karte) aufzubauen. Bestückt ist soweit auch alles erst einmal. Allerdings hängt es im Moment bei der Inbetriebnahme. Zuerst hab ich das IFP hergenommen und wollte den Loop-Back Test machen (Pin 1 und 7 sowie 3 und 9 des Optobus kurzschließen). Zum Test nehme ich das COMtest.vi von heise. Über RS232 bekomm ich gar nichts hin...die Schittstelle ist wie tot. Beim Messen von Spannnungen des RS232-ICs U8 hab ich auch sehr merkwürdige Werte (Pin 15 zu 16 ergeben -1,55V statt +5V). Hab dann mal USB angeschlossen, da bekam ich zwar Zeichen zurück, allerdings oft fehlerhaft - je nach eingestelltem Timeout/Delay kamen bestenfalls bei ca. 300 Durchläufen gut 200 Fehler raus. Ich nehme mal an das das irgendwie an der Schaltung liegen muss. Außerdem ist mir aufgefallen, dass der Transistor U3/U4 (U4 besonders) im Betrieb nach kurzer Zeit sehr heiß werden (lange anfassen ist nicht möglich). Ist das normal...oder wo liegen hier mögliche Fehlerquellen? Ich betreibe die IFP bisher ohne weitere Module.

Danke schonmal :)

mfg

Benutzeravatar
thoralt
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 262
Registriert: 10.04.2006, 08:48
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Re: IFP will nicht so richtig..

Beitrag von thoralt » 14.06.2011, 13:53

Fidel hat geschrieben:Bin neu hier im Forum und muss euch gleich mal mit einem Problem belästigen ;)
Na dann herzlich willkommen!
Fidel hat geschrieben: [...] Beim Messen von Spannnungen des RS232-ICs U8 hab ich auch sehr merkwürdige Werte (Pin 15 zu 16 ergeben -1,55V statt +5V). [...] U3/U4 (U4 besonders) im Betrieb nach kurzer Zeit sehr heiß werden
Das klingt nach einem falsch bestückten Gleichrichter. Kontrolliere nochmal genau die Einbaulage von RB3 (natürlich auch die von RB1 und RB2). Irgendwie bekommt der Spannungsregler U4 (und möglicherweise auch die anderen Spannungsregler) eine negative Eingangsspannung. Das mag der gar nicht. Wenn Du Glück hast, haben die Komponenten überlebt. Auf keinen Fall wieder einschalten, bevor der Fehler gefunden ist! Eine andere Ursache wäre evtl. eine Lötbrücke, also schau Dir die Platine nochmal genau von unten an.

Viele Grüße und viel Erfolg bei der Fehlersuche
Thoralt
There are 10 kinds of people in this world: Those who understand binary and those who don't.

Fidel
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 25
Registriert: 14.06.2011, 08:01

Re: IFP will nicht so richtig..

Beitrag von Fidel » 14.06.2011, 14:29

Hallo, danke für den Hinweis. Auf Lötseite kann ich allerdings keinen Fehler finden und die Gleichrichter dürften auch alle richtig herum eingelötet sein (Plus am eckigen Loch). Kondensatoren, Dioden und ICs dürften auch korrekt sitzen...

mfg

Benutzeravatar
thoralt
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 262
Registriert: 10.04.2006, 08:48
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Re: IFP will nicht so richtig..

Beitrag von thoralt » 14.06.2011, 14:51

Dann löte doch mal bitte den 7805 (U4) aus und messe die Spannung zwischen Pin 1 (+) und 2 (Masse). Ist diese Spannung wirklich positiv (will meinen: Pin 1 positiver als Pin 2)? Ich habe Zweifel daran, da Du am MAX232 -1,55 V statt 5 V gemessen hast. Eine negative Ausgangsspannung kann der 7805, wenn überhaupt, nur mit negativer Eingangsspannung schaffen. Aber da es ein Spannungsregler für positive Spannungen ist, ist der damit natürlich überfordert und was dann hinten rauskommt, ist völlig undefiniert.

Viele Grüße
Thoralt

NACHTRAG: Woher hast Du die Gleichrichter? Sind die aus dem Set von Segor? Oder selbst woanders bestellt? Worauf ich hinauswill: Es gibt hier möglicherweise verschiedene Anschlussbelegungen, vielleicht hast Du einen falschen Typ bestellt.
There are 10 kinds of people in this world: Those who understand binary and those who don't.

Fidel
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 25
Registriert: 14.06.2011, 08:01

Re: IFP will nicht so richtig..

Beitrag von Fidel » 14.06.2011, 15:24

Also U4 habe ich mal entnommen, dann messe ich an dessen Pin1/2 14,98V. Die Teile sind komplett von Segor.

mfg

psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 910
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: IFP will nicht so richtig..

Beitrag von psclab38 » 14.06.2011, 19:25

Fidel hat geschrieben:Also U4 habe ich mal entnommen, dann messe ich an dessen Pin1/2 14,98V. Die Teile sind komplett von Segor.

mfg
Dann messe mal von U4 Pin 3 zu U8/Pin 16 auf Durchgang. Die negative Spannung am U8 kann auch daher kommen, daß er gar nicht mit 5V versorgt wird. Die RS232-Signale sind ja auch negativ und könnten "rückwärts" auf die Versorgung wirken.

Aus Erfahrung: zu 99% sind solche Probleme Löt- oder Bestückungsfehler.
Die Leiterplatte mit Alkohol sauber machen und dann mit Lupe und viel Licht und Geduld absuchen. So kompliziert ist die IFP nicht, das findest Du schon.

Grüße
Paul

Fidel
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 25
Registriert: 14.06.2011, 08:01

Re: IFP will nicht so richtig..

Beitrag von Fidel » 15.06.2011, 07:25

Guten Morgen. Also U4 Pin 3 zu U8 Pin 16 hat Durchgang. Komischerweise hab ich auch für einen sehr kurzen Augenblick allerdings nicht unbedingt reproduzierbar einen Durchgang von U4 Pin 2 zu U8 Pin 16 (hab ich durch Zufall gemerkt als ich abgerutscht bin). Aber wie gesagt, nur sehr sehr kurz und nicht reproduzierbar...eher zufällig. Brücken kann ich erstmal nicht erkennen.

Was genau macht U4 eigtl. und kann ich über Ethernet kommunizieren (was mir sowieso am liebsten wäre), wenn ich den einfach draußen lasse?

mfg

Fidel
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 25
Registriert: 14.06.2011, 08:01

Re: IFP will nicht so richtig..

Beitrag von Fidel » 15.06.2011, 07:29

Fidel hat geschrieben:...und kann ich über Ethernet kommunizieren (was mir sowieso am liebsten wäre), wenn ich den einfach draußen lasse?
Sehe gerade im Schaltplan dass das wohl nicht gehen dürfte :(

Fidel
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 25
Registriert: 14.06.2011, 08:01

Re: IFP will nicht so richtig..

Beitrag von Fidel » 15.06.2011, 10:18

Sry wegen triplepost... :) Also..habe nochmal ein paar Lötstellen nachgebessert und C10 nochmal aus- und wieder eingebaut (dessen Pad war verdächtig und das Beinchen dazu etwas kurz, hab nochmal sorgfältig eingebaut). Jedenfalls liegt an U8 zw. Pin 15 und 16 jetzt 5,03V an. Allerdings funktioniert der Loop-Test über RS232 immer noch nicht (wie tot). Dafür funktioniert USB einwandfrei... U4 hab ich natürlich wieder eingesetzt - der wird allerdings immer noch sehr warm...länger als 2s anfassen ist kaum drin, ist das normal?

mfg

Benutzeravatar
thoralt
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 262
Registriert: 10.04.2006, 08:48
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Re: IFP will nicht so richtig..

Beitrag von thoralt » 15.06.2011, 10:54

Fidel hat geschrieben:Jedenfalls liegt an U8 zw. Pin 15 und 16 jetzt 5,03V an.
Das klingt doch schonmal gut.
Fidel hat geschrieben:Dafür funktioniert USB einwandfrei...
Das ist ebenfalls gut. Du hast also jetzt eine funktionsfähige 5-V-Stromversorgung.
Fidel hat geschrieben:U4 hab ich natürlich wieder eingesetzt - der wird allerdings immer noch sehr warm...länger als 2s anfassen ist kaum drin, ist das normal?
Eigentlich nicht. Da Du 5,03 V messen kannst, ist kein harter Kurzschluss mehr in der Leitung. Wenn der Spannungsregler warm wird, dann deswegen, weil viel Strom fließt. Da dieser Strom auch irgendwo "verbraucht" wird, solltest Du mal mit dem Finger prüfen, ob andere Bauelemente ebenfalls verdächtig warm werden (z. B. der MAX232, Elkos - hier bitte nochmal die Polarität prüfen). Du schriebst etwas von Ethernet, ich gehe davon aus, dass Du das bestückt hast - wird U7 (der Spannungsregler für den XPort) warm?

Wie hoch ist die Eingangsspannung am Spannungsregler U4 eigentlich jetzt, da er offensichtlich unter Last steht? Kannst Du den Strom messen (dazu müsstest Du eine Leitung auftrennen)?

Viele Grüße
Thoralt
There are 10 kinds of people in this world: Those who understand binary and those who don't.

Roddot
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 146
Registriert: 19.06.2008, 13:53

Re: IFP will nicht so richtig..

Beitrag von Roddot » 15.06.2011, 11:52

Stabis werden auch noch warm wenn sie schwingen, Last hast du ja dran.
Das könnte auch für U7 gelten der dann U4 zu sehr belastet.
Jeweils die drei Kondensatoren überprüfen. Die müssen manchmal dem Herstellerdatenblatt unbedingt entsprechen. Anderer Stabihersteller andere Elkos da du aber einen kompletten Bausatz bestellt hast sollte das eigentlich kein Problem sein.

Ich würde Eingag U7 mal abklemmen und sehen was U4 macht.
Let's fets with Static-DC. :-)

Fidel
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 25
Registriert: 14.06.2011, 08:01

Re: IFP will nicht so richtig..

Beitrag von Fidel » 15.06.2011, 14:02

thoralt hat geschrieben: Wie hoch ist die Eingangsspannung am Spannungsregler U4 eigentlich jetzt, da er offensichtlich unter Last steht? Kannst Du den Strom messen (dazu müsstest Du eine Leitung auftrennen)?

Viele Grüße
Thoralt
Am EIngang von U4 habe ich etwa 10,2V...Strom muss ich mal schauen. U7 wird leicht warm, aber das liegt denke ich noch locker im Rahmen...mit U4 nicht zu vergleichen.

mfg

Fidel
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 25
Registriert: 14.06.2011, 08:01

Re: IFP will nicht so richtig..

Beitrag von Fidel » 15.06.2011, 14:11

Also am Eingang von U4 fließen mit und ohne Ethernetkabel ca. 155mA. Bei zusätzlichem Anschluss von USB sind es etwa 231mA.

mfg

psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 910
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: IFP will nicht so richtig..

Beitrag von psclab38 » 15.06.2011, 19:05

Fidel hat geschrieben:Also am Eingang von U4 fließen mit und ohne Ethernetkabel ca. 155mA. Bei zusätzlichem Anschluss von USB sind es etwa 231mA.

mfg
Du hast oben mal gefragt, was U4 macht. Das ist ein 5V-Spannungsregler. Und U7 ist ein 3.3V-Spannungsregler. Schwingen dürfte da aber nichts, das hatten nur die ganz alten Modelle ausgeprägt.

Der heiße U4 ist eigentlich normal. Ich kann auch nicht lange hinfassen.
Beim Einstecken von USB sollten aber m. E. keine zusätzlichen 80 mA fließen. Der FT232R nimmt sich lt. Datenblatt normalerweise ca. 15mA. Hast Du D4 richtig rum drin?

Wegen RS232: Welche Spannungen liegen an Pin2 und Pin6 von U8 an? Steckt JP 1?

Grüße
Paul

Roddot
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 146
Registriert: 19.06.2008, 13:53

Re: IFP will nicht so richtig..

Beitrag von Roddot » 15.06.2011, 22:37

Der U4 hat einen Kühlkörper?

Welche Trafos? welchen Stabi?

Nach Liste ist das ein 7805 kein low drop.
Let's fets with Static-DC. :-)

Antworten