IFP mit USB will nicht

Hier könnt ihr Diskussionen über das Interface, die Stromversorgung und das Bedienpanel des c't-Lab führen.
psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 879
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: IFP mit USB will nicht

Beitrag von psclab38 » 24.07.2013, 21:10

iTist hat geschrieben:Optokoppler des div im IFP eingebaut loop test okay.

Optokoppler wieder in Div gebaut und Signal mit oszi an Eingangs Diode und Transistorausgang geprüft kommt was an.
Schon mal gut.
iTist hat geschrieben:Auf dem Rückweg kommt nichts am Optokoppler des IFP an.

Wenn ich *:idn eintippe sollte da ja was auf dem oszi zu sehen sein.
Schlecht. Aber am Ausgang kommt nur was raus, wenn der Controller die Daten des Kommandos verstanden hat und weiterleitet.
iTist hat geschrieben:Kann es vielleicht am Putty liegen? Mit was muss denn der Befehl abgeschlossen sein CR oder CR/LF?
Das ist egal.
iTist hat geschrieben:Flow Control steht auf none.

Ich werde mir mal einen XP Rechner mit HyperTerminal organisieren (ist in windows 7 leider nicht mehr dabei) Um auch diese Fehlerquelle auszuschliessen.
Das bringt nix, mit Putty kommst Du bis zum Controller des DIV.
iTist hat geschrieben:Sind die Widerstände R2+R3 auf der DIV und IFP jeweils 220 Ohm?

Widerstände gecheckt sind 220 Ohm
Gut.
iTist hat geschrieben:Kann der µC einen Treffer haben? DIV funktioniert soweit bis auf den falschen Offset bei < 2,5 Volt
Unwahrscheinlich.

Mir fallen da noch ein paar Fragen ein:
- Hast Du bei Putty denn wirklich 38400 als Geschwindigkeit eingestellt?
- Wie schnell blinkt die LED am Panel, wenn Du das DIV einschaltest. (Vielleicht mal alle Adressjumper setzen, dann blinkt die 7-mal)
- Wenn die LED sehr langsam blinken sollte: Hast Du die Fuses im Controller richtig gesetzt?
- Hast Du einen 16MHz Quarz drauf?

iTist
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
Beiträge: 10
Registriert: 21.07.2013, 14:04

Re: IFP mit USB will nicht

Beitrag von iTist » 26.07.2013, 20:02

Hallo Paul,

Ich denke ich habe es mit deiner Hilfe jetzt geschafft.

Habe den µC nochmal geflasht und die FuseBits diesmal richtig gesetz. es war hie noch der interne Takt eingestellt.
Danach hat es auf anhieb funktioniert.
LAB view funktioniert zwar immer noch nicht ist für mich aber nicht so wichtig, da die Version eh in 43 Tagen abläuft und ich dieses Monsterprogramm eh nicht brauch.

Die letzte Stelle im 2,5 Volt bereich sowie die letzten beiden Stellen im 250mV bereich "springen" an einer Variablen Spannungsquelle auf lt1019 basis.

Ist das noch Okay oder muss ich da Massnahmen ergreifen?
Ich habe auf dem DIV Board eine LM399 sowie einen LF411
Nochmal Vielen Dank für deine tolle und schnelle Hilfe.

Dank des Fehlers habe ich aber einiges über Fehlersuche/eingrenzung gelernt.

Ich denke ich baue mir als nächstes eine tragbare Referenzelement auf LM399 Basis und hoffe dass ich jemand finde der mir das Element mit einem Kalibrierten Voltmeter vermessen kann.


Gruß

Oliver

psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 879
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: IFP mit USB will nicht

Beitrag von psclab38 » 26.07.2013, 20:58

Hallo Oliver,
iTist hat geschrieben:Ich denke ich habe es mit deiner Hilfe jetzt geschafft.

Habe den µC nochmal geflasht und die FuseBits diesmal richtig gesetz. es war hie noch der interne Takt eingestellt.
Danach hat es auf anhieb funktioniert.
...
Dank des Fehlers habe ich aber einiges über Fehlersuche/eingrenzung gelernt.
...
Nochmal Vielen Dank für deine tolle und schnelle Hilfe.
Gern geschehen.
iTist hat geschrieben:Die letzte Stelle im 2,5 Volt bereich sowie die letzten beiden Stellen im 250mV bereich "springen" an einer Variablen Spannungsquelle auf lt1019 basis.

Ist das noch Okay oder muss ich da Massnahmen ergreifen?
Ich habe auf dem DIV Board eine LM399 sowie einen LF411
Du hast den LM399 anstelle des LT1019; also keine Standardbestückung?
Der LF411 als U6 ist nicht so berühmt; die Temperaturdrift ist schon sichtbar. Wir hatten mal eine ausführliche Diskussion über den OPA627 (teuer und eigentlich total fehl am Platz) oder was anderes. Ich hab dann U6 auf einen OPA140 umgerüstet. Den gibt's aber nur in SMD, daher mußte der dann auf einen Adapter, der nochmal das Gleiche gekostet hat.

Wenn Du eine Quelle mit LT1019 hast (bei mir z. B. die DCGs), dann springen schon mal die letzte oder die letzten beiden Stellen. Das ist m. E. kein Defekt des DIV.

Grüße
Paul

iTist
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
Beiträge: 10
Registriert: 21.07.2013, 14:04

Re: IFP mit USB will nicht

Beitrag von iTist » 26.07.2013, 21:46

HAllo Paul.
psclab38 hat geschrieben: Du hast den LM399 anstelle des LT1019; also keine Standardbestückung?
Neine keine Standardbestückung LM399 mit LT1001.
Eingangsspannungsteiler sind von Conrad(Messwiderstände).

Alle anderen 0.1% R haben 15ppm.

Schön wäre hier ein PCB Layout für ein Caddock Netzwerk gewesen.
psclab38 hat geschrieben: Der LF411 als U6 ist nicht so berühmt; die Temperaturdrift ist schon sichtbar. Wir hatten mal eine ausführliche Diskussion über den OPA627 (teuer und eigentlich total fehl am Platz) oder was anderes. Ich hab dann U6 auf einen OPA140 umgerüstet. Den gibt's aber nur in SMD, daher mußte der dann auf einen Adapter, der nochmal das Gleiche gekostet hat.
Ich habe den LF411 eingesetzt da er der günstigste war. ich habe glaub ich ein AD797 da. werde den mal einbauen un schauen ob es besser wird.
Der OPA627 (25€) wäre die letzte Möglichkeit. Ist ja ein Einzelstück.
psclab38 hat geschrieben: Wenn Du eine Quelle mit LT1019 hast (bei mir z. B. die DCGs), dann springen schon mal die letzte oder die letzten beiden Stellen. Das ist m. E. kein Defekt des DIV.
Habe mir diese auf Lochraster mit 10Turn Poti gebaut:
http://www.edn.com/design/analog/431452 ... -reference


Bei kurzgeschlossem Eingang bleiben die Stellen stabil.


Nächster Schritt Gehäuse.

Gruß

Oliver

Antworten