Probleme beim Abgleichen

Alles rund um die Hardware der elektronischen digitalen Last
Antworten
TeeVau
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
Beiträge: 10
Registriert: 11.02.2009, 16:04

Probleme beim Abgleichen

Beitrag von TeeVau » 11.02.2009, 16:16

Hallo,

ich habe eine EDL inkl IFP und PM8 bei segor gekauft.
Habe die Sachen bestückt und verlötet, die Spannungen an der IFP stimmen.
AVR per ISP gemäß der Anleitung programmiert inkl. Fuse setzen.
Habe die .hex Firmware und .eep eeprom geschrieben. Verify war in Ordnung.

Soweit scheint auch alles zu funktionieren.
Gebe ich Saft auf die EDL und halte den Encoder gedrückt, kommt im Display erst die Meldung:
EDL 1.78
EEPROM E <----- Ist das richtig?!?!
Danach lande ich dann wohl im kalibiermodus, denn es steht im Display "ADJ R44" und die LED1 auf der EDL Platine blinkt. Die grüne LED, zwischen den Up/Down Tasten blinkt ebenfalls im gleichen Sekunden rhythmus.
Egal was ich mache, es steht immer ADJ R44 im Display, muss das so sein?

Dann gehe ich den Hardwareabgleich durch, wie es in der Ergänzung steht.
Also Sense an die dazugehörigen Eingänge und den Eingang dann kurz schließen.
TP1 mit dem Poti R48 so einstellen, dass die Werte sich bei LED an oder aus ähneln, am besten um 0mV rum.
Klappt auch.
Dann zum TP2 und mit dem Poti R44 0mV einstellen, klappt auch!.

Jetzt öffne ich wieder den Eingang und schließe ein 12V Netzteil dran. Amperemeter noch dazwischen.
Mit R39 soll durch rechtsdrehen 100 bis 200µA eingestellt werden.
Ich komme aber nur auf 14 bis 12 µA.

Kann sich das jemand erklären? Die EDL funktioniert auch nicht vernünftig. Ich bekomme im normalen Betriebsmodus immer die Meldung "OVERVOLT" und "OVERPOWER" auf dem PM8 Display.
Zusätzlich zählt die Ah Anzeige wie bekloppt, eine Temp. wird mir auch nicht angezeigt.

Bestückung habe ich kontrolliert, die sollte stimmen.
Bei den SMD ICs bin ich mir nicht sicher wegen der Richtung.
Alle 3 ICs hatten keine Kerbe, sondern die abgeflachte Kante.
Die abgeflachte Kante zeigt vom AVR weg, in Richtung MOSFETs.
Sollte laut Datenblatt eigentlich richtig sein.

Grüße, Tobias

TeeVau
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
Beiträge: 10
Registriert: 11.02.2009, 16:04

Beitrag von TeeVau » 11.02.2009, 18:39

Fehler gefunden.
Die Meldung "EEPROM E" heißt "EEPROM empty".

Dann bin ich der Sache mal auf den Grund gegangen.
Ich habe die Firmware und das EEPROM File einfach per Drag&Drop in PonyProg gezogen.
Programmiert habe ich dann mit Write Flash oder EEPROM.

Er hat zwar geschrieben, aber beim auslesen war der Speicherinhalt vom EEPROM leer.
Habe das EEPROM File dann über "File/Load (EEPROM" geladen.
Dann hats geklappt.


Vielleicht hilft das ja noch jemanden, der auch so verpeilt ist ;)

Antworten