EDL Firmware 1.751

Alles rund um die Software der elektronischen digitalen Last
Antworten
Benutzeravatar
mc-electronic
träumt vom eigenen c't-Lab
träumt vom eigenen c't-Lab
Beiträge: 5
Registriert: 29.11.2007, 20:46
Wohnort: Sauerland

EDL Firmware 1.751

Beitrag von mc-electronic » 27.08.2008, 00:17

Hallo EDL-ler,

hoffentlich ist keiner sauer, daß ich schon wieder mit etwas Neuem um die Ecke komme. HighFly hatte mich auf das Problem mit der Tief-Entladung von Akkus angespochen, das EDL entläd im I- oder P-Mode jeden Akku bis zur bitteren Neige, was eine Überwachung erforderlich macht. Das habe ich mit dieser Version gelöst.

Fixes in 1.751:
- im P-Mode ist der Drehregler etwas angenehmer zu benutzen.

News in 1.751:
- in allen Modes läßt sich nun auch die Spannungs-Anzeige anwählen und mit dem Drehregler ein Sollwert vorgeben. Wird ein Wert > 0 Volt eingestellt, schaltet EDL die Last ab, sobald dieser Wert unterschritten wird und gibt die Fehlermeldung [LOWVOLT] aus. So kann man vorgeben, daß ein Akku z.B. nur bis 10.5 Volt entladen wird. Eine erneute Betätigung des Drehreglers in der Spannungs-Zeile setzt das Fehlerflag zurück.
Ein Sollwert von 0 V deaktiviert die Funktion wieder.
Im Parser ist der Befehl DCV hinzugekommen (Subchannel 4), mit dem der Sollwert über den Opto-Bus eingestellt werden kann.

Gruß, Michael

PS: Wie immer: EDL.EEP aus dem EEPROM sichern, bevor ihr neu flasht!
Dateianhänge
EDL-V1.751.zip
(45.26 KiB) 126-mal heruntergeladen

FlyHigh
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
Beiträge: 17
Registriert: 17.08.2008, 13:50

EDL 1.751

Beitrag von FlyHigh » 27.08.2008, 19:39

Hallo Michael,

Danke für die neue Version. Sie funktioniert super.

Beste Grüße
Frieder

EXA
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 91
Registriert: 11.02.2008, 22:25

Beitrag von EXA » 28.08.2008, 20:24

Hallo Michael,
Danke dass du den Ball am rollen hältst. Ich hätte noch eine Anregung, falls du Zeit und Lust hast:
Der Innenwiderstand der EDL liegt leider nicht bei 'knapp unendlich', sonern laut Artikel bei rund 1MOhm, den man sich parallel geschaltet vorstellen muss. Hast du die 'Fehlerrechnung' schon implementiert, bzw. lohnt sich das überhaupt? Ich muss gestehen ich habs nicht nachgerechnet :oops:
Was haltet ihr davon?

MfG
EXA

Benutzeravatar
mc-electronic
träumt vom eigenen c't-Lab
träumt vom eigenen c't-Lab
Beiträge: 5
Registriert: 29.11.2007, 20:46
Wohnort: Sauerland

1Mega-Ohm

Beitrag von mc-electronic » 07.09.2008, 17:58

Hallo Exa,
ich habe es auch nicht nachgerechnet, aber ich glaube, daß das eher so eine akademische Anmerkung von CM war. Ich stelle immer wieder fest, daß vor allem die Buchsen und Zuleitungen einen beachtlichen Effekt auf die Spannung haben, daher habe ich mich auch nicht drangegeben.

Gruß,Michael

Antworten