Pollin-Grafik-LCD als QVGA-Monitor

Das Forum für die Hardware der FPGA-Basisplatine
Antworten
cm
Konstrukteur
Konstrukteur
Beiträge: 124
Registriert: 06.12.2007, 10:36
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Pollin-Grafik-LCD als QVGA-Monitor

Beitrag von cm » 30.06.2009, 14:58

Bin bei Pollin auf billige Grafik-LCDs mit QVGA-Auflösung gestoßen (Best.Nr. 120 471 und Best.Nr. 120 460, funktionieren beide, Preis 10 bzw.15 Euro) habe mal die ct-BASIC-Konfiguration darauf angepasst. Siehe angehängtes Bild. Das LCD belegt dieselben Portleitungen wie die VGA-Buchse, da darf dann natürlich nichts angeschlossen sein.

Löst 320x240 Pixel auf, Graustufen erreiche ich durch einen Timing-Trick. Textdarstellung ist jetzt 40 Zeichen auf 20 Zeilen. Basic-Editieren ist dadurch etwas mühsamer, aber zur Programmentwicklung kann man ja auch die VGA-Konfiguration nehmen. Auf jeden Fall prima als ct-Basic-Kompakt-Version ohne externen Monitor. Oder für ein Digital-Oszi...

Jemand Interesse? Dann stell' ich das mal online.

-cm
Dateianhänge
FPGA-LCD1.jpg
Carsten Meyer

Redaktion c't

ingo
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 26
Registriert: 26.02.2009, 10:19

Re: Pollin-Grafik-LCD als QVGA-Monitor

Beitrag von ingo » 30.06.2009, 15:57

Hallo Carsten,

danke für die Umsetzung! Wäre super, wenn Du das online stellen könntest.

Gruss, Ingo.

magicroomy
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 205
Registriert: 01.12.2007, 09:23

Re: Pollin-Grafik-LCD als QVGA-Monitor

Beitrag von magicroomy » 30.06.2009, 20:29

Hi cm
wäre auch daran interessiert.

Volker

cm
Konstrukteur
Konstrukteur
Beiträge: 124
Registriert: 06.12.2007, 10:36
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Pollin-Grafik-LCD als QVGA-Monitor

Beitrag von cm » 01.07.2009, 09:37

Noch schöner wäre natürlich ein Farbdisplay, wie es in den digitalen Bilderrahmen verwendet wird. Habe mal einen billigen 7"-Rahmen beschafft (480 x 234 Auflösung, 35 Euro bei C.), zerlegt und näher untersucht. Leider sind diese Displays (meist von AU Optronics) derartig doof, dass sich die Ansteuerung weitaus aufwendiger gestaltet. Da muss man sogar die LCD-Treiber-Wechselspannungen selbst machen, die (analogen!) Videozeilen alternierend invertieren und das Timing und die Bezugsspannungen penibel genau einhalten, von den vielen benötigten Leitungen mal ganz abgesehen. Ginge schon, läuft aber auf ein eigenes (kleines) FPGA als Grafik-Subsystem hinaus.

Kommerzielle kleine Farbdisplays kosten leider ein Vermögen (selbst QVGA kaum unter 200 Euro).

-cm
Carsten Meyer

Redaktion c't

cm
Konstrukteur
Konstrukteur
Beiträge: 124
Registriert: 06.12.2007, 10:36
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Pollin-Grafik-LCD als QVGA-Monitor

Beitrag von cm » 01.07.2009, 16:25

Ist jetzt online, nur die Xilinx-ISE-Sourcen dazu muss ich noch aufräumen.

-cm
Carsten Meyer

Redaktion c't

Benutzeravatar
thoralt
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 262
Registriert: 10.04.2006, 08:48
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Re: Pollin-Grafik-LCD als QVGA-Monitor

Beitrag von thoralt » 02.07.2009, 18:20

Hallo Carsten,

danke für die interessante Erweiterung! Das wäre natürlich eine super Ergänzung für ein LowCost-Speicheroszi...

Viele Grüße
Thoralt
There are 10 kinds of people in this world: Those who understand binary and those who don't.

ingo
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 26
Registriert: 26.02.2009, 10:19

Re: Pollin-Grafik-LCD als QVGA-Monitor

Beitrag von ingo » 07.07.2009, 11:25

Hallo zusammen,

das bit-File aus dem SD-card-Verzeichnis funktioniert einwandfrei, das ISE-Projekt lässt sich zwar synthetisieren, aber das bit-File tut dann nicht ... Wenn man das Projekt mit den Sourcen neu anlegt, funktioniert das aber auch alles wunderbar ... ... weiß der Himmel ... ;]

Trotzdem, danke an Carsten für die Implementation!

Gruss, Ingo.

cm
Konstrukteur
Konstrukteur
Beiträge: 124
Registriert: 06.12.2007, 10:36
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Pollin-Grafik-LCD als QVGA-Monitor

Beitrag von cm » 07.07.2009, 19:42

ingo hat geschrieben:Hallo zusammen,

das bit-File aus dem SD-card-Verzeichnis funktioniert einwandfrei, das ISE-Projekt lässt sich zwar synthetisieren, aber das bit-File tut dann nicht ... Wenn man das Projekt mit den Sourcen neu anlegt, funktioniert das aber auch alles wunderbar ... ... weiß der Himmel ... ;]
Das Problem habe ich schon, wenn ich den gesamten Krempel einfach nur von einem auf den anderen Rechner kopiere, ist also nichts Neues. Mit Version 11 vom ISE ist die Versionsverwaltung gründlich überarbeitet worden, ich denke, die wissen bei Xilinx, warum.

Wichtig beim Neuanlegen des Projekts ist, die XCO-Files im main-Verzeichnis mit einzubinden ([graph_]mem_*.xco, für die BlockRAMs samt Inhalten). Ohne die funktioniert die Synthese nur, wenn die BlockRAM-NGCs noch da sind. Die VHD-Wrapper für die mems allein reichen nicht bzw. sollten ganz außen vor bleiben, weil sie den RAM-Inhalt nicht definieren (sonst fehlt der Zeichensatz etc.).

-cm (der ab jetzt zweieinhalb Wochen netzfern im Urlaub ist)
Carsten Meyer

Redaktion c't

NRicola
Beiträge: 4
Registriert: 05.01.2011, 09:47

Re: Pollin-Grafik-LCD als QVGA-Monitor

Beitrag von NRicola » 21.12.2011, 00:26

Hallo zusammen,

welchen Stecker für das 12-polige Flachbandkabel des LCD habt ihr verwendet? Mir fällt es schwer einen bestellbaren zu finden.
Dank und Gruß,

Enrico

Antworten