RAM auf DACRAM Platine

Das Forum für die Hardware der FPGA-Basisplatine
Antworten
Mars09
träumt vom eigenen c't-Lab
träumt vom eigenen c't-Lab
Beiträge: 5
Registriert: 12.09.2009, 20:11

RAM auf DACRAM Platine

Beitrag von Mars09 » 13.09.2009, 17:37

Hallo,

ich habe ein FPGA (Firmware 2.61) mit voll bestückter DACRAM Platine aufgebaut und leider große
Probleme damit. Die DACs auf der Platine scheinen zu funktionieren. Das Sägezahn Testprogramm von Magicroomy läuft und es wird einer schöner Sägezahn auf allen drei Ausgängen erzeugt. Ebenfalls läuft Bounceball, Invaders und der Frequenzzähler (mit den bekannten Meßfehlern). Nicht läuft Pacman und das Basic auf dem FPGA. Offenbar funktioniert das RAM auf der DACRAM Platine nicht. Ich habe ein BSI BS62LV4006PIP55. Ich habe bereits den RAM Baustein getauscht, die Firmware mit EEPROM mehrmals neu aufgespielt und die Platine nachgemessen. Hat alles nichts gebracht.

Nach Starten von FPGA Basic erscheint nur eine Auflistung der ASCII Zeichen auf dem Bildschirm (siehe Foto). Es wurde jeweils immer die neueste Version aus der Source verwendet.

Wie läßt sich das RAM komplett testen? Gibt es ein Testprogramm für das RAM? Ist es vielleicht doch ein Softwarefehler?

Ich bin für jede Hilfe dankbar.

Gruß Marcus
Dateianhänge
CIMG1052_.jpg

Benutzeravatar
moosmichel001
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 175
Registriert: 06.12.2007, 10:09
Wohnort: Schwerin

Re: RAM auf DACRAM Platine

Beitrag von moosmichel001 » 13.09.2009, 19:03

Hallo Marcus,

die gleichen Probleme hatte ich auch mit der DACRAM Karte.

Mit der CORERAM funktioniert es aber einwandfrei.

Ich hatte den Verdacht, es liegt an den fehlenden Pullups der an den Leitungen FP107 (PS/2-Data).

Da dann aber die CORERAM-Platine bei Segor verfügbar war habe ich es nicht weiter verfolgt.

Gruß Moosi...
Eine genagelte Schraube hält besser als ein geschraubter Nagel.
FPGA v2.61 CORERAM/COREIO/(LCD)
ADAC v1.73 IO8-32/DA12-8(16bit)/AD16-8/CVC/REL8/OUT8
2 DCG(16bit) v2.91 DCP/BF + EDL 2A v1.78 + DIV v3.10 TRMSC
DDS v3.71 TRMSC + DIV v3.10 TRMSC + EDL 10A

HSiebrecht
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 116
Registriert: 30.11.2007, 23:50
Wohnort: Westfalen

Re: RAM auf DACRAM Platine

Beitrag von HSiebrecht » 14.09.2009, 00:56

Hallo zusammen,

nur FPGA und DACRAM ( mit RAM natürlich ) reicht aus, damit Basic und Pacman funktionieren.

@Marcus, Du liegst mit Deiner Vermutung des nicht funktionierendem RAM richtig, Deine Bildschirmausgabe stellt sich ein, wenn kein RAM vorhanden ist, bzw. nicht funktioniert.

Dein eingesetzter RAM-Type ist zwar 512 KB aber halt ein 5 V Type. Für Pacman reichen 32 KB, fürs Basic brauchst Du 512 KB.

In der Anfangszeit bin ich, mangels Masse, mit einem 32 KB 5 V Type gestartet, danach bin ich aber auf 3,3 V Typen umgestiegen, kann Dir hier leider keine Erfahrungswerte mit 512 KB 5 V Typen geben.
Wie läßt sich das RAM komplett testen? Gibt es ein Testprogramm für das RAM? Ist es vielleicht doch ein Softwarefehler?
- RAM-Test nur extern.
- Testproramm im FPGA / c't Lab - Nein.
- Softwarefehler kannst Du ausschliessen, bei mir funktioniert es.
Ich bin für jede Hilfe dankbar.
Besorg Dir zuerst mal einen 512 KB 3,3 V Type. Wenn das nicht hilft liegt bei Dir wohl ein Aufbau / Harwarefehler vor.
Viele Grüße

Helmut

Die meisten Desaster in der IT Welt haben eine gemeinsame Ursache: Wir machen mal eben.

magicroomy
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 205
Registriert: 01.12.2007, 09:23

Re: RAM auf DACRAM Platine

Beitrag von magicroomy » 14.09.2009, 12:02

Ich hatte dieses Bild auch schon. Ich hab dann alle VG Leisten nochmal nachgelötet, und die Platine von Flußmittelrückständen entfernt. Hat Wunder gewirkt.

Gruß
Volker

Mars09
träumt vom eigenen c't-Lab
träumt vom eigenen c't-Lab
Beiträge: 5
Registriert: 12.09.2009, 20:11

Re: RAM auf DACRAM Platine

Beitrag von Mars09 » 21.09.2009, 17:34

Hallo zusammen,

also ich habe jetzt alle Verbindungen direkt vom FPGA Chip bis zum RAM durchgemessen und konnte keinen Fehler feststellen. Der eingesetzte RAM Baustein BS62LV4006PIP55 ist nach Hersteller-Datenblatt ein Low Voltage Typ mit "Wide VCC operation voltage : 2.4V ~ 5.5V" und 55ns Zugriffszeit. Dieser Baustein ist auch in der Stückliste im Artikel aus c't Heft 04/2009 aufgeführt und wird auch von cm verwendet.

Ich verwende als TxDAC den 14 Bit Typ AD9754. Vielleicht kommen ja die Datenleitungen der DACs mit den gleichzeitig verwendeten Adressleitungen des RAM in Konflikt.

Wahrscheinlich werde ich mir jetzt doch die CORERAM Platine zulegen. Im schlimmsten Fall stimmt etwas mit dem FPGA Chip nicht.

Gruß Marcus

Mars09
träumt vom eigenen c't-Lab
träumt vom eigenen c't-Lab
Beiträge: 5
Registriert: 12.09.2009, 20:11

Re: RAM auf DACRAM Platine

Beitrag von Mars09 » 29.10.2009, 21:54

Fehler ist gefunden!

Es lag nicht an der FPGA Platine und auch nicht an der DACRAM Platine. Es lag an einer 128 MB Lexar SD Card. Von dieser Karte konnten auch nach mehrfacher Neuformatierung nur einige Dateien gelesen werden und andere wiederum nicht. Mit einer anderen SD Card läuft jetzt alles so wie es soll.

Gruß Marcus

Antworten