Am Start: ct-Scope

Das Forum für die Software der FPGA-Basisplatine
Antworten
cm
Konstrukteur
Konstrukteur
Beiträge: 124
Registriert: 06.12.2007, 10:36
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Am Start: ct-Scope

Beitrag von cm » 08.06.2009, 12:45

Demnächst in diesem Theater:

Simples Digital-Speicheroszilloskop für FPGA-Modul. Farbige Darstellung auf VGA-Monitor. 2 Kanäle, 200 MHz Sampling 8 Bit, einstellbare Triggerschwelle, verschiebbare Wellenform, Pretrigger-Darstellung, Auto- und Single-Sweep, 2 kByte Speichertiefe je Kanal. Mixed-Signal-Darstellung 1 Analog- und 8 Digitalkanäle möglich. Benötigt KEIN externes SRAM. Benutzt Grafik-"Engine" aus der ct-BASIC-Konfiguration (Auflösung 256x192), als Steuerprozessor kommt hier aber der schnelle PicoBlaze-Core zum Einsatz (schafft den kompletten Bildaufbau sozusagen in der Austastlücke, deshalb flackerfreie Quasi-Echtzeit-Darstellung mit 60 fps).

Prototyp stellt allerdings erstmal mangels ADC nur selbsterzeugte Wellenformen dar. Aber immerhin, das Prinzip funktioniert. Im FPGA_ISE-Ordner bald unter "ct-Scope" zu finden.

Wie gehabt sdcard-Ordnerinhalt auf Speicherkarte kopieren und SCOPE.INI starten. Mit den Parametern am Bedienpanel stellt man Triggerpunkt, Trace-Position und Frequenz des internen Signalgenerators ein.

Anregungen und Wünsche willkommen.

-cm
Carsten Meyer

Redaktion c't

guenter1604
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
Beiträge: 20
Registriert: 03.06.2008, 13:11

Re: Am Start: ct-Scope

Beitrag von guenter1604 » 09.06.2009, 08:38

Hallo Carsten,

du machst es einem ja nicht einfach!

Eigentlich wollte ich mich ja aus der FPGA Geschichte raushalten, aber das Oszi macht das äußerst schwierig ;-)

Weiter so!

bienlein
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 32
Registriert: 04.12.2007, 12:43
Wohnort: Saarland

Re: Am Start: ct-Scope

Beitrag von bienlein » 24.06.2009, 12:06

Hallo,

ja da geht es mir wohl genauso. Werde mich wohl dann auch mit dem FPGA beschäftigen

Grüße Matthias

Benutzeravatar
thoralt
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 259
Registriert: 10.04.2006, 08:48
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Re: Am Start: ct-Scope

Beitrag von thoralt » 25.06.2009, 11:19

Hallo Carsten,

ich möchte mich anschließen. Bisher war das FPGA-Modul für mich noch kein Thema, aber in Verbindung mit einem DSO würde ich definitiv zuschlagen! Also: Bitte weitermachen :) Das ist ein sehr cooles Gerät!

Viele Grüße
Thoralt
There are 10 kinds of people in this world: Those who understand binary and those who don't.

ingo
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 26
Registriert: 26.02.2009, 10:19

Re: Am Start: ct-Scope

Beitrag von ingo » 25.06.2009, 13:49

Hallo Carsten, hallo an Alle,

ich möchte mich anschließen, auch wenn es hier nicht jeden Tag tausende Rückmeldungen gibt, ist das FPGA-Projekt sehr spannend!

Ich mach' mal einen anderen Thread auf, mich würde mal interessieren, was Ihr mit dem FPGA-Board anstellt oder vorhabt ;-)

Gruss, ingo.

lordprize
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
Beiträge: 12
Registriert: 04.09.2008, 16:05
Wohnort: Ulm

Re: Am Start: ct-Scope

Beitrag von lordprize » 27.06.2009, 17:39

Das klingt echt super. Nachdem meine FPGA-Platine grade ungenutzt rumliegt, wäre das eine tolle Bereicherung!

Viviatis
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 63
Registriert: 29.11.2007, 13:04
Wohnort: Berlin

Re: Am Start: ct-Scope

Beitrag von Viviatis » 15.07.2009, 14:52

Hallo zusammen,

ich habe jetzt einmal das ct-scope von cm getestet. Dazu habe ich den Inhalt von "sd-card" auf eine sd-karte kopiert und scope.ini vom fpga aus gestartet. Das ganze sieht dann so aus:
ct-scope.JPG
Bild: ct-scope
Frage: ist das so richtig, oder mache ich was falsch?

Zur Info: Ich habe das FPGA mit der DACRAM-Karte. Dazu habe ich das Tastatur-Interface mit einer Lochraster-Platine angebaut. Dies funktioniert mit ct-Basic an sich super. Ich habe schon alles Mögliche ohne Beanstandung getestet, aber ct-scope sieht für mich erst einmal etwas merkwürdig aus....

Gruß

Frank

ingo
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 26
Registriert: 26.02.2009, 10:19

Re: Am Start: ct-Scope

Beitrag von ingo » 15.07.2009, 15:03

Hallo Frank,

dochdoch, das ist schon so in Ordnung, das sieht bei mir genauso aus. Jetzt kannste noch ein wenig mit den Parametern spielen (Trigger, Frequenz). Das Ganze ist ja zunächst eine Demo, die mit internen Werten gefüttert wird.

Gruss, ingo.

Viviatis
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 63
Registriert: 29.11.2007, 13:04
Wohnort: Berlin

Re: Am Start: ct-Scope

Beitrag von Viviatis » 15.07.2009, 18:21

... :P das beruhigt mich jetzt aber ungemein. Weiss von Euch denn schon jemand etwas Genaueres über die Planungen von cm?

Ich hatte mich vor ein paar Monaten intensiv mit dem Thema Oszilloskop beschäftigt, nachdem ich bei der Fehleranalyse rund um das c't-Lab oft an Grenzen gestossen bin. Da ich bei den einfachen Geräten unter 600 € kein so gutes Gefühl hatte, habe ich mich unter Anderem mit den Selbstbau-Lösungen im Netz beschäftigt. Nicht als ernst zu nehmende Alternative, sondern aus reiner Neugier. Mein Fazit: Bisher gibt es zwar eine Menge Ansätze, davon sind allerdings nur sehr wenige wirlich ernst zu nehmen.

Auf Patrick's Rat hin habe ich mir dann ein gebrauchtes Tektronix 2445B für ca. 500 € bei eBay ersteigert - und bin damit sehr zufrieden. Wahrscheinlich mehr, als mit einem neuen preiswerten Gerät!

Trotzdem werde ich das c't-Scope - wenn es denn Wirklichkeit würde - auch bauen, weil ich es diesem Forum und besonders natürlich Carsten Meyer irgendwie zutraue, etwas Vernünftiges auf die Reihe zu bringen. Sozusagen als Ergänzung zum analogen 2445B und aus Spass an der Freude.

Ein momentaner Knackpunkt scheint ja noch der ADC zu sein. Bei meinen damaligen Recherchen ist mir der ADC08200 von NSC aufgefallen. Der könnte ja vielleicht passen...??? Kaufen kann man den bei RS Components für ca. 31 €....

Gruß

Frank

Benutzeravatar
thoralt
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 259
Registriert: 10.04.2006, 08:48
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Re: Am Start: ct-Scope

Beitrag von thoralt » 16.07.2009, 11:56

Hallo Frank,

in diesem Posting hatte ich auch schonmal den ADC08200 vorgeschlagen. CM hielt es zumindest für interessant, aber seitdem gab es keine Updates zur Analogseite des DSOs.

Ich habe mich vor Monaten auch schon mit dem Thema beschäftigt. Die über das WWW verteilten Projekte sind mehr oder weniger gut gelungen, zu einem Nachbau konnte ich mich allerdings nie durchringen. Ich hatte eine Zeitlang auch ein eigenes Design im Sinn, es fehlte im Wesentlichen aber an einer geeigneten Eingangsstufe. Sie muss ja umschaltbar, spannungsfest bis wenigstens 100 V, gleichzeitig rauscharm bis in den Millivoltbereich und extra noch breitbandig sein (wenn wir über 200 MS/s reden, dann wären 20...50 MHz Bandbreite wünschenswert).

All dies zusammen übersteigt aber meine Fähigkeiten, zumal mir auch das Equipment zum Testen einer solchen Schaltung fehlt. Ich hoffe, CM hat sich bereits mit diesem Thema beschäftigt. Nichtsdestotrotz wäre es schön, wenn hier konkrete Vorschläge für die Eingangsstufe gepostet würden, dann ließe sich das Optimum vielleicht schneller erreichen. Also: Vorschläge?

Viele Grüße
Thoralt
There are 10 kinds of people in this world: Those who understand binary and those who don't.

`Moe`
Beiträge: 3
Registriert: 29.07.2009, 22:14

Re: Am Start: ct-Scope

Beitrag von `Moe` » 29.07.2009, 22:48

Hallo!

Ich bin gerade neu eingestiegen mit dem c't-Lab und hab auch gleich mal alle anderen Komponenten übersprungen - meine erste Ausbaustufe sind IFP+FPGA+DACRAM. Ein Scope interessiert mich sehr, besonders die duale Verwendung mit standalone-Bildschirm und PC (wahlweise, nicht gleichzeitig).

Leider gibt es ja noch nichts fertiges, die Ansätze hier im Forum sind ja bisher irgendwie alle versackt. Das größe Problem scheint ja bisher eine gescheite analoge Eingangsstufe zu sein. Das sieht man auch im Netz überall, wenn man nach Selbstbau-Scopes sucht. Ich bin kein "analoger", aber für den Fall, dass auch dieser Anlauf eines Scopes an der Eingangsstufe krankt, dachte ich, ich geb mal nen Link weiter, den ich im Netz gefunden hab, eine Analogstufe mit 100MHz Bandbreite (bis 15V):

http://www.bitscope.com/design/hardware/analog/

Es handelt sich dabei um ein PC-Oszilloskop in der 500$-Klasse (wenn man es fertig kauft), für das vollständige Schaltpläne, Layouts, Bestückungspläne und sogar Dokumentation der Funktionsweise für Selbstbauer veröffentlicht sind. Und das ganze in einer verhältnismäßig großzügigen Lizenz. Die schränkt kommerzielle Verwendung jedenfalls nicht aus, nur das 1:1 weitergeben mögen sie nicht.

Ich hoffe das hilft, denn ein digitales Oszi mit 20 MHz (effektiv, also 200 MSamples/s) wäre mein Traum. Hab eins mit 2MS/s, und das ist es einfach nicht.

Antworten