I2C-Bus am Uni-C nutzen

MW_Lab
Beiträge: 3
Registriert: 06.02.2014, 14:14

I2C-Bus am Uni-C nutzen

Beitrag von MW_Lab » 06.02.2014, 14:25

Hallo zusammen,

ich habe einen alten c't-Artikel über das UNI-C-Modul wieder gefunden. Das Projekt würde mich reizen zu realisieren. Allerdings wäre es für meine geplanten Anwendungen gut, wenn ich den I2C-Bus direkt ansprechen könnte. Bei "großen" c't-Lab scheint das beim ADA-IO-Modul zu funktionieren. Geht das auch beim UNI-C?

Grüße
Matthias

psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 915
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: I2C-Bus am Uni-C nutzen

Beitrag von psclab38 » 07.02.2014, 22:07

Hallo Matthias,

die unterstützten Kommandos sind im syntax-UNIC.pdf zu finden, aber die drei ICB, ICW und ICS sind nicht darunter. Bislang gibt es für Uni-C auch keine C-Firmware; damit stehen die Chancen leider eher schlecht beim Uni-C direkt auf den I2C-Bus zuzugreifen.

Grüße
Paul

francis
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 28
Registriert: 27.05.2009, 21:11

Re: I2C-Bus am Uni-C nutzen

Beitrag von francis » 07.02.2014, 22:52

Hallo,

ich habe mir schon vor einiger Zeit das Uni-C aufgebaut und wollte es als Datenlogger für verschiedene Zwecke nutzen.
Auch ich habe mir schon eine I2C Schnittstelle gewünscht.
Ein anderes Problem ist ein Bug in der Firmware. Das scriptgesteuerte Schreiben von Daten auf die SD Karte ist nicht möglich, obwohl es laut Dokumentation gehen sollte. Siehe hierzu ein alter Thread von mir.
viewtopic.php?f=32&t=527
Ich habe in dieser Sache zweimal bei CM nachgehakt, ohne dass nachgebessert wurde.
Letztlich steckt viel Zeit und auch einige Euros in einem Projekt, dass mal schnell von der ct/CM in die Welt gesetzt wurde um die Zeitschrift zu verkaufen.
Ich finde, dass da schon eine gewisse Nachpflege von CM erwartet werden kann, zumal die Firmware nur mit dem teuren Pascal Compiler geändert werden kann.
Deshalb möchte ich an dieser Stelle nochmals um ein Bugfixing bitten.
Und dabei könnte der Firmware auch die I2C Schnittstelle spendiert werden. Wäre sehr sinnvoll.

Grüße Franz

psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 915
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: I2C-Bus am Uni-C nutzen

Beitrag von psclab38 » 08.02.2014, 10:20

francis hat geschrieben:Deshalb möchte ich an dieser Stelle nochmals um ein Bugfixing bitten.
Dem kann ich mich nur anschließen!

Grüße
Paul

MW_Lab
Beiträge: 3
Registriert: 06.02.2014, 14:14

Re: I2C-Bus am Uni-C nutzen

Beitrag von MW_Lab » 08.02.2014, 18:37

Ich dachte mir fast, dass beim UNI-C der I2C-Bus nur indirekt angesprochen werden kann. Das ist schade. Dann werde ich mich wohl selbst an die Programmierung eines Messsystems machen.
Trotzdem vielen Dank für die Antworten!

MW_Lab
Beiträge: 3
Registriert: 06.02.2014, 14:14

Re: I2C-Bus am Uni-C nutzen

Beitrag von MW_Lab » 21.02.2014, 14:43

Die Sache mit dem I2C-Bus am UNI-C-Modul lässt mir keine Ruhe.
Die Portleitungen des ATMega sind mit Pull-Up-Widerständen (2,2k) versehen und werden von keinem Chip auf der Karte verwendet (nur vom über PL9 angeschlossenen Panel-Modul PM8 oder dem I/O-Bridge-Modul). SDA und SCL sind allerdings auf die VG-Leiste gelegt (Pins 11 und 43). Es liegt also die Vermutung nahe, dass mit dem Bus doch irgendetwas geplant war/ist.

psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 915
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: I2C-Bus am Uni-C nutzen

Beitrag von psclab38 » 22.02.2014, 09:29

MW_Lab hat geschrieben:Die Sache mit dem I2C-Bus am UNI-C-Modul lässt mir keine Ruhe.
... Es liegt also die Vermutung nahe, dass mit dem Bus doch irgendetwas geplant war/ist.
Nicht notwendigerweise. Bereits nur beim Anschluß des Displays sind die Pullups ratsam. Und daß die Anschlüsse auf der VG-Leiste liegen führe ich eher auf eine theoretische Möglichkeit als eine feste Planung zum weiteren Einsatz zurück. Die notwendigen Kommandos waren bei ADA ja schon vorhanden.
Und eine wirkliche Firmware-Pflege hat das Produkt ja leider nicht erfahren.

francis
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 28
Registriert: 27.05.2009, 21:11

Re: I2C-Bus am Uni-C nutzen

Beitrag von francis » 22.02.2014, 15:42

psclab38 hat geschrieben:
MW_Lab hat geschrieben:Die Sache mit dem I2C-Bus am UNI-C-Modul lässt mir keine Ruhe.
... Es liegt also die Vermutung nahe, dass mit dem Bus doch irgendetwas geplant war/ist.
Nicht notwendigerweise. Bereits nur beim Anschluß des Displays sind die Pullups ratsam. Und daß die Anschlüsse auf der VG-Leiste liegen führe ich eher auf eine theoretische Möglichkeit als eine feste Planung zum weiteren Einsatz zurück. Die notwendigen Kommandos waren bei ADA ja schon vorhanden.
Und eine wirkliche Firmware-Pflege hat das Produkt ja leider nicht erfahren.
Hallo an alle,

da möchte ich mich anschliessen, das Fehlen jeglicher Pflege durch CM ist da das Problem.
Der I2C Bus wird vom Uni-C für das Panel ja benötigt und für das IO16 IO-Modul Option Board benutzt.
Dieses wird von der Firmware unterstützt. SubCh 34..35 und 44..45.
Beim ADA-IO gibt es den direkten Zugriff auf I2C SubCh 230...239.
Diese sind in der Firmware des Uni-C nicht umgesetzt. Ob der Code in Teilen drin steht, habe ich jetzt auf die Schnelle nicht genau geprüft.
Die Funktionalität mit dem IO16 Board funktioniert. Habe ich kurz getestet.
Ich kann an dieser Stelle nur wiederholen, dass ein Firmwareupdate überfällig ist.
Mich ärgert vor allem, dass das Datenloggen über Script nicht geht.

Grüße Franz

psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 915
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: I2C-Bus am Uni-C nutzen

Beitrag von psclab38 » 23.02.2014, 14:47

francis hat geschrieben:Ich kann an dieser Stelle nur wiederholen, dass ein Firmwareupdate überfällig ist.
Mich ärgert vor allem, dass das Datenloggen über Script nicht geht.
Hallo Franz,

der Pascal-Compiler kommt mir jedenfalls nicht ins Haus und den will sich vermutlich auch sonst niemand kaufen.

Ich habe die Uni-C Baugruppe nicht und wollte sie eigentlich auch nicht anschaffen. Ich könnte aber (den Vorschlag habe ich wohl schon mal gemacht) meine FPGA-Firmware-Portierung nach C zur Verfügung stellen. Da sollten gerade das Scripting und die SD-Kartenanbindung fast direkt verwendbar sein. Die Anbindung der restlichen Hardware sollte dann überschaubaren Aufwand darstellen; auch da kann man sich an den vorhandenen C-Implementierungen bedienen.

Wieviele Leidgeprüfte wären denn bereit, sich da irgendwie zu beteiligen? Je mehr Leute mitmachen würden, und sei es "nur" zu testen und Fehler zu berichten oder Vorschläge zu machen, umso mehr hat die Sache Aussicht auf Erfolg.

Grüße
Paul

dg1vs
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 136
Registriert: 20.12.2009, 22:26

Re: I2C-Bus am Uni-C nutzen

Beitrag von dg1vs » 23.02.2014, 21:16

psclab38 hat geschrieben:
francis hat geschrieben:Ich kann an dieser Stelle nur wiederholen, dass ein Firmwareupdate überfällig ist.
Mich ärgert vor allem, dass das Datenloggen über Script nicht geht.
Hallo Franz,

der Pascal-Compiler kommt mir jedenfalls nicht ins Haus und den will sich vermutlich auch sonst niemand kaufen.

Ich habe die Uni-C Baugruppe nicht und wollte sie eigentlich auch nicht anschaffen. Ich könnte aber (den Vorschlag habe ich wohl schon mal gemacht) meine FPGA-Firmware-Portierung nach C zur Verfügung stellen. Da sollten gerade das Scripting und die SD-Kartenanbindung fast direkt verwendbar sein. Die Anbindung der restlichen Hardware sollte dann überschaubaren Aufwand darstellen; auch da kann man sich an den vorhandenen C-Implementierungen bedienen.

Wieviele Leidgeprüfte wären denn bereit, sich da irgendwie zu beteiligen? Je mehr Leute mitmachen würden, und sei es "nur" zu testen und Fehler zu berichten oder Vorschläge zu machen, umso mehr hat die Sache Aussicht auf Erfolg.

Grüße
Paul
Hallo Paul,

Pascal kommt mir auch nicht ins Haus. Auch wenn meine Zeit arg begrenzt ist, würde ich die Portierung übernehemen. Kannst Du mir bitte die Quellen zur Verfügung stellen.

Grüße Karsten

psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 915
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: I2C-Bus am Uni-C nutzen

Beitrag von psclab38 » 23.02.2014, 23:58

dg1vs hat geschrieben:Hallo Paul,

Pascal kommt mir auch nicht ins Haus. Auch wenn meine Zeit arg begrenzt ist, würde ich die Portierung übernehemen. Kannst Du mir bitte die Quellen zur Verfügung stellen.

Grüße Karsten
Hi Karsten,

ja, dann wünsche ich gutes Gelingen: Du hast den Job!
Meinen FPGA-Code habe ich auf SF hochgeladen. Bei Fragen immer gerne.

Grüße,
Paul

PS: Ich habe vorhin versucht eine "Uni-C"-Kategorie in SF anzulegen. Das ist zwar ohne Fehler gelungen, aber in der Webansicht sieht man nix - vielleicht kommt das ja noch. [EDIT] die neue Kategorie ist aufgetaucht.

dg1vs
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 136
Registriert: 20.12.2009, 22:26

Re: I2C-Bus am Uni-C nutzen

Beitrag von dg1vs » 24.02.2014, 23:30

psclab38 hat geschrieben: ja, dann wünsche ich gutes Gelingen: Du hast den Job!
Meinen FPGA-Code habe ich auf SF hochgeladen. Bei Fragen immer gerne.
Hi Paul,

habs von SF geladen und es kompiliert. Mal sehen, wenn ich genügend Zeit finde.

Grüße Karsten

francis
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 28
Registriert: 27.05.2009, 21:11

Re: I2C-Bus am Uni-C nutzen

Beitrag von francis » 28.02.2014, 19:49

Hallo,
finde ich klasse, dass Ihr das Thema einer C-Firmware aufgegriffen habt.

Ich bin zuversichtlich, dass CM den Fehler mit dem Datenschreiben per Script in der Pascal Firmware beseitigen wird.
Damit würde das Modul für mich deutlich an Einsatzmöglichkeiten gewinnen.

Trotzdem wäre ich an einer C-Firmware für das UNI-C stark interessiert und würde dann auch gerne diese mit meinem Uni-C testen (Uni-C mit FPGA-Board bzw. IO16 Board, derzeit 16 MHz).

Beste Grüße
Franz

psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 915
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: I2C-Bus am Uni-C nutzen

Beitrag von psclab38 » 04.03.2014, 00:03

Hallo Franz,
francis hat geschrieben:Ich bin zuversichtlich, dass CM den Fehler mit dem Datenschreiben per Script in der Pascal Firmware beseitigen wird.
Das Problem ist seit mindestens einem Jahr bekannt, wenn nicht sogar länger; daher kann ich Deine Zuversicht leider nicht ganz teilen. Ich würde mich aber freuen, wenn ich falsch liegen sollte. Denn der Aufwand wäre wirklich überschaubar: nur ein paar Zeilen copy-paste und ein Compilerlauf.

Aber egal, hoffentlich findet Karsten genügend Zeit für die Portierung.

Grüße
Paul

francis
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 28
Registriert: 27.05.2009, 21:11

Re: I2C-Bus am Uni-C nutzen

Beitrag von francis » 04.03.2014, 13:18

psclab38 hat geschrieben:Hallo Franz,
francis hat geschrieben:Ich bin zuversichtlich, dass CM den Fehler mit dem Datenschreiben per Script in der Pascal Firmware beseitigen wird.
Das Problem ist seit mindestens einem Jahr bekannt, wenn nicht sogar länger; daher kann ich Deine Zuversicht leider nicht ganz teilen. Ich würde mich aber freuen, wenn ich falsch liegen sollte. Denn der Aufwand wäre wirklich überschaubar: nur ein paar Zeilen copy-paste und ein Compilerlauf.

Aber egal, hoffentlich findet Karsten genügend Zeit für die Portierung.

Grüße
Paul
Hallo Paul,

ich habe aktuell Carsten Meyer auf den Punkt angesprochen. Er will sich in Kürze des Bugs annehmen. Das ist der Grund für meine Zuversicht.
Ungeachtet dessen halte ich eine Portierung zu einer C-Firmware für sehr sinnvoll. Leider sind meine Fähigkeiten für eine solche Portierung überhaupt nicht ausreichend. Jjedoch würde ich gerne zumindest durch Tests so ein Projekt unterstützen.
Aufbauend auf so eine Basisfirmware wären dann vielleicht doch eigene Weiterentwicklungen denkbar.

Viele Grüße
Franz

Antworten