DIV zeigt immer 2,5V an [erledigt, Falschlieferung LTC2400]

Themen rund um die Hardware und Abgleich des Digitalvoltmeters DIV gehören hier rein.
Antworten
lordprize
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
Beiträge: 12
Registriert: 04.09.2008, 16:05
Wohnort: Ulm

DIV zeigt immer 2,5V an [erledigt, Falschlieferung LTC2400]

Beitrag von lordprize » 08.09.2008, 13:29

Hallo allerseits,

mein DIV verhält sich nicht wie erwartet, und ich weiss mangels Erfahrung nicht, ob das an Software oder Hardware liegt.

Ich habe mir nach erfolgreichem Aufbau und Programmierung des Atmega32 auf dem DIV zum ersten Mal LabView installiert und DemoAll.vi gestartet. Nach der Einstellung der Modul-Adresse leuchtet die grüne Datenleuchte auf und LabView zeigt mir genau 2,5V an -- unabhängig davon, was anliegt. Ich habe die Messpins kurzgeschlossen -> 2,5V, frei liegen lassen -> 2,5V, Batterie dazwischen -> 2,5V.

Um ein Problem von LabView auszuschließen, habe ich dann auf der Schnittstelle mitgehört (LabView via USB, HyperTerminal via RS232). Dabei sieht man, wie das DIV auf Anfrage von LabView tatsächlich immer 2,5V meldet.

Ein mögliches Problem ist, dass mein IFP nur 9,9V unstabilisierte Spannung (Pin 1+2) liefert, die Relais aber auf 12V ausgelegt sind (siehe meinen Thread im Heise-Forum). Dagegen spricht aber, dass die Relais bei der Meßbereichsumstellung via LabView meinem Empfiden nach normale Klackgeräusche machen.

Was könnte ich tun, um das Problem zu lokalisieren? Danke schonmal für eure Zeit!

Gruss,
Michael

Edit: Titel geändert damit man es gleich sieht.
Zuletzt geändert von lordprize am 19.09.2008, 09:21, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ProgFred
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 62
Registriert: 12.12.2007, 20:47
Wohnort: NRW

Beitrag von ProgFred » 08.09.2008, 14:36

Hallo Michael,

hmm, man könnte fast meinen, dass Du permanent die Referenzspannung misst, was jedoch wohl eher unwahrscheinlich ist.
Kannst Du bitte nochmal die Ref-Spannung an TP1 messen, ob sie überhaupt da ist. Des weiteren ob sie an U4-Pin2 (LTC2400) anliegt und welche Spannungen an U4-Pin3, je nach Spannungs-Belegung an den Eingangspins, anliegt? Ggf. auch an U7-Pin2 (DG419 / DCmid) mal messen.
Kannst Du denn die (Spannungs-)Messbereiche umschalten oder kommst Du aus dem 2,5V-Bereich nicht raus?

Viel Erfolg!

Gruß
ProgFred
Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die Anderen.

lordprize
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
Beiträge: 12
Registriert: 04.09.2008, 16:05
Wohnort: Ulm

Beitrag von lordprize » 10.09.2008, 18:19

Hallo ProgFred,

danke für die Hinweise. Ich habe gerade angefangen zu messen und nebenher im DemoAll.vi rumgespielt. Und siehe da: Durch das Umlegen des "AD10/AD24"-Schalters klappt es auf einmal. Jetzt kommen die Informationen auch offenbar vom "Kanal" 10 statt 0. Die Ergebnisse sind aber teilweise sehr seltsam: Bei Kurzschluss kommt eigentlich immer 0V, bei Messung an einer vollen Batterie kommt 1,57V. Soweit also gut - ohne Anschluss meldet das DIV aber manchmal Overload und andere schwankende Werte, was ich schon sehr irritierend finde.

Ich habe übrigens den Teilesatz von http://www.heise.de/ct/projekte/machmit ... ufstellung zzgl. der angegebenen Segor-Teile übernommen, falls dies etwas ausmacht.

Die Umschaltung der Messbereiche klappt meistens (hörbares Klacken), manchmal passiert aber nichts - das würde ich jetzt auf die zu geringe unstabilisierte Spannung führen.

Zu den Spannungen, gemessen mit Billig-Multimeter:

TP1 ist bei mir mit dem LT1019 Pin6 realisiert, nicht mit dem LM399, und es liegen 2,50V an.

U4:
Pin1: 4,96V
Pin2: 2,50V
Pin3: 1,25V (sowohl ohne Anschluss als auch mit Kurzschluss)

U7:
Pin 1 bis 3: 0V
Pin4: 14,86V

Könnt ihr damit was anfangen?`Wenn ich weitermessen soll, bitte sagen.
Danke!

Gruss,
Michael

Benutzeravatar
ylf
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 54
Registriert: 01.12.2007, 21:06
Wohnort: Waiblingen

Beitrag von ylf » 12.09.2008, 18:58

Hallo Michael,
du hast kein Panel an deinem DIV angeschlossen? Das würde die Bedienung etwas vereinfachen. Das die Werte bei offenen Eingang etwas schwanken, ist durchaus normal. Störeinflüsse hat man immer und überall. Hast du die Platine gereinigt? Bringt unter Umständen etwas bei den hinteren Kommastellen.

Aber jetzt mal zu grundsätzlichen Funktion.
An Pin3 von U4 mußt du im 2,5V DC Meßbereich Uin/2+1,25V messen können.
An Pin6 von U6 sollte im 2,5V Meßbereich Uin anliegen.
Der 2,5V Meßbereich sollte im jeden Fall funktionieren, da sind alle Relais in Ruhestellung.
Wenn die Ausgegebenen Werte über LabView oder Bedienpanel noch nicht ganz stimmen, ist das auch normal, da hilft der Abgleich über das entsprechende LabView Programm.
Wenn der 2,5V Meßbereich funktioniert, muß der Rest auch gehen, da kann es dann in deinem Fall höchstens Probleme mit den Relais bzw. deren Schaltspannung geben oder ein Bestückungsfehler beim Abschwächer. Im Bedarfsfall müßten wir dann beim jeweiligen Meßbereich nochmal genauer schauen.
Achso, vor dem Abgleich sollte der Offset von U6 mit R13 eingestellt werden. Das war es dann aber auch schon an Hardwareabgleich, der Rest ist Software für die DC Bereiche.

Gruß, Jörg

Benutzeravatar
ylf
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 54
Registriert: 01.12.2007, 21:06
Wohnort: Waiblingen

Beitrag von ylf » 12.09.2008, 19:01

lordprize hat geschrieben: TP1 ist bei mir mit dem LT1019 Pin6 realisiert, nicht mit dem LM399, und es liegen 2,50V an.
O.K.
U4:
Pin1: 4,96V
Pin2: 2,50V
Pin3: 1,25V (sowohl ohne Anschluss als auch mit Kurzschluss)
O.K.
U7:
Pin 1 bis 3: 0V
Pin4: 14,86V
O.K., bzw. egal.

Benutzeravatar
ProgFred
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 62
Registriert: 12.12.2007, 20:47
Wohnort: NRW

Beitrag von ProgFred » 12.09.2008, 20:57

Hallo,

habe i.M. nur wenig Zeit für's lab, deshalb nur kurz über die "schematics" geschaut.
U4.....Pin3: 1,25V (sowohl ohne Anschluss als auch mit Kurzschluss)
Damit meinte ich, dass je nach anliegender Eingangsspannung , unterschiedliche Werte dort anliegen müssten. Und zwar in etwa so:
niedrigste (negative) Spannung des gewählten Bereichs an den Eingangsklemmen -> ~0V an Pin3
0V (Mitte Bereich) an den Eingangsklemmen -> ~1,25V an Pin3
höchste Spannung an den Eingangsklemmen -> ~2,5V an Pin3

Jetzt bin ich ein wenig verunsichert, ob ich da richtig liege und ggf. falsche Tipps zur Fehlersuche gegeben hab' :?

@ylf: Sorry, bin auch noch Laie. Bin ich da irgendwie auf einem Holzweg?

Gruß
ProgFred
Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die Anderen.

Benutzeravatar
ylf
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 54
Registriert: 01.12.2007, 21:06
Wohnort: Waiblingen

Beitrag von ylf » 13.09.2008, 00:30

ProgFred hat geschrieben: @ylf: Sorry, bin auch noch Laie. Bin ich da irgendwie auf einem Holzweg?
Nö, nö, paßt schon. Das "2,5V" Problem scheint sich ja bereits gelöst zu haben.


bye, ylf

lordprize
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
Beiträge: 12
Registriert: 04.09.2008, 16:05
Wohnort: Ulm

Beitrag von lordprize » 17.09.2008, 21:14

Hallo Jörg, hallo ProgFred,

ich hatte jetzt mal wieder etwas Zeit, mich mit dem Lab zu beschäftigen :)
Danke für eure Hinweise und Rückfragen. Ich habe jetzt eine möglicherweise unangenehme Entdeckung gemacht - mehr dazu gleich nach ein paar Meßwerten.
ylf hat geschrieben:Aber jetzt mal zu grundsätzlichen Funktion.
An Pin3 von U4 mußt du im 2,5V DC Meßbereich Uin/2+1,25V messen können.
An Pin6 von U6 sollte im 2,5V Meßbereich Uin anliegen.
Der 2,5V Meßbereich sollte im jeden Fall funktionieren, da sind alle Relais in Ruhestellung.
Das passt genau, im Rahmen der Meßgenauigkeit meines Multimeters. Auch in den anderen Bereichen klappt es mit Uin/0,2+1,25 bzw Uin/20+1,5 an Pin3 von U4.


Wie vor einer Woche beschrieben, klappt es über den Kanal 10 - laut der Syntaxreferenz, die ich erst heute entdeckt habe, geht diese Messung damit über den internen ADC des Atmega32. Über Kanal 0, also den LTC2400, geht jedoch gar nichts (bzw. es wird immer Vref angezeigt).

Daher habe ich an dieser Stelle einmal nachgeforscht und mir ist folgendes aufgefallen: Mein U4 (eigentlich LTC2400) ist mit "LT 812 e3 1206" beschriftet - ist das überhaupt ein LTC2400? Mein Verdacht ist nämlich, dass Reichelt mich da falsch beliefert hat :(

Gruss,
Michael

Benutzeravatar
ompf
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 168
Registriert: 19.01.2008, 13:03
Wohnort: Dortmund

Beitrag von ompf » 17.09.2008, 21:52

lordprize hat geschrieben:Mein U4 (eigentlich LTC2400) ist mit "LT 812 e3 1206" beschriftet - ist das überhaupt ein LTC2400?
Auf meinem steht "LT734 e3 2400I".

Sieht ganz so aus, als ob Angelika Dir einen LT1206CS8 hat zukommen lassen. Das ist ein Video-Operationsverstärker.


Gruß
Patrick

lordprize
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
Beiträge: 12
Registriert: 04.09.2008, 16:05
Wohnort: Ulm

Beitrag von lordprize » 18.09.2008, 09:20

Hi Patrick,

Gnah! :evil:

Da bin ich jetzt wohl auf Kulanz angewiesen, wenn ich keine 9,55 extra zahlen will - die Bestellung ist 5 Wochen her, und eingelötet isser natürlich auch schon.

Auf jeden Fall danke fürs Nachschauen und allen für die Tipps und Ideen!

Gruss,
Michael

Edit: Habe mich jetzt an Reichelt unter Bezug auf diesen Thread gewendet und werde die Antwort auch hier bekanntgeben.

lordprize
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
Beiträge: 12
Registriert: 04.09.2008, 16:05
Wohnort: Ulm

Beitrag von lordprize » 18.09.2008, 19:03

Heute Mittag kam dann auch gleich die Antwort:
Sehr geehrter Kunde,

wir danken für Ihre Nachricht und möchten uns
für das Versehen entschuldigen.
Wir werden Ihnen schnellstmöglich den richtigen
Artikel zusenden.
Leider ist es uns aus logistischen Gründen nicht
möglich, Neubestellungen und Reklamationen
zusammen zufassen.
Wir danken für Ihr Verständis und verbleiben

Mit freundlichen Grüssen

reichelt elektronik
:D

lordprize
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
kann c't-Lab-Bausätze bestellen
Beiträge: 12
Registriert: 04.09.2008, 16:05
Wohnort: Ulm

Beitrag von lordprize » 20.09.2008, 08:34

Nachdem ich nun den LT1206 aus- und den LTC2400 eingelötet habe, scheint alles zu funktionieren. Nochmal danke an alle, die mir hier bei der Fehlerbehebung geholfen haben!

Benutzeravatar
ProgFred
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 62
Registriert: 12.12.2007, 20:47
Wohnort: NRW

Beitrag von ProgFred » 20.09.2008, 13:34

Hallo Michael,

es freut mich, dass jetzt alles funktioniert.

- Und dass es Beispiele gibt, die belegen, dass Deutschland eben keine "Service-Wüste" ist. -

noch viel Erfolg beim lab
ProgFred
Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die Anderen.

Antworten