PM8 für DIV: Drehregler oder Druckknopf?

Themen rund um die Hardware und Abgleich des Digitalvoltmeters DIV gehören hier rein.
Antworten
Benutzeravatar
lab-freund
kann c't-Lab-Module umbauen
kann c't-Lab-Module umbauen
Beiträge: 88
Registriert: 23.01.2015, 20:27

PM8 für DIV: Drehregler oder Druckknopf?

Beitrag von lab-freund » 31.01.2015, 11:59

Hallo zusammen,

als Neueinsteiger habe ich mir das komplette DIV-Set von Segor (ohne Ethernet beim IFP, ohne TRMSC beim DIV) zuzüglich Platine und Bauteile für den Parallelportprogrammieradapter gekauft.

Das PM8-Set von Segor enthielt bei mir 3 Taster und einen Drehregler mit Taster.
Was aus dem c't-Artikel für das DIV nicht hervorging, ist die Frage, ob das PM8 in der Aufbauvariante für DIV drei Taster oder zwei Taster und einen Drehregler mit Taster benötigt. Welche Konfiguration solch ich verbauen?

Ferner sind die Bohrungen in der Frontplatte mit 8,9mm Durchmesser laut Schublehre etwas zu klein für die Drucktaster mit 9mm Durchmesser. Darf ich als Kunde erwarten, dass die Passung stimmt? Ich fürchte, dass wenn ich mit der Feile das Loch bearbeite, es hinterher nicht so professionell aussieht wie jetzt im jungfräulichen Lieferzustand.

Gruß
Martin

psclab38
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
kann c't-Lab-Konstrukteure konstruieren
Beiträge: 879
Registriert: 25.01.2008, 23:34

Re: PM8 für DIV: Drehregler oder Druckknopf?

Beitrag von psclab38 » 31.01.2015, 21:55

Hallo Martin,
lab-freund hat geschrieben:Das PM8-Set von Segor enthielt bei mir 3 Taster und einen Drehregler mit Taster.
Was aus dem c't-Artikel für das DIV nicht hervorging, ist die Frage, ob das PM8 in der Aufbauvariante für DIV drei Taster oder zwei Taster und einen Drehregler mit Taster benötigt. Welche Konfiguration solch ich verbauen?
Im Prinzip geht beides, aber ich würde den Encoder nehmen. Bei der C-Firmware für das DIV gibt's ein Menü, an das man ohne Encoder nicht rankommt.
lab-freund hat geschrieben:Ferner sind die Bohrungen in der Frontplatte mit 8,9mm Durchmesser laut Schublehre etwas zu klein für die Drucktaster mit 9mm Durchmesser. Darf ich als Kunde erwarten, dass die Passung stimmt? Ich fürchte, dass wenn ich mit der Feile das Loch bearbeite, es hinterher nicht so professionell aussieht wie jetzt im jungfräulichen Lieferzustand.
Besser keine Feile, nur etwas Schleifpapier. Das ist zumindest der Tipp, den ich von Segor vor ziemlich genau 7 Jahren dazu erhielt. Entweder war der Lagerbestand so groß oder der Hersteller produziert immer noch mit Übermaß. Und vielleicht besser am Umfang vom Taster etwas wegnehmen als an der Frontplatte; es fehlt nicht viel.

Grüße
Paul

Antworten