LTC1150 Chopper Verstärker

Themen rund um die Hardware und Abgleich des Digitalvoltmeters DIV gehören hier rein.
Antworten
Neuling
kann c't-Lab-Bausätze löten
kann c't-Lab-Bausätze löten
Beiträge: 29
Registriert: 15.06.2013, 12:45

LTC1150 Chopper Verstärker

Beitrag von Neuling » 26.07.2015, 12:28

Um im 2,5V-Bereich die Eigenschaften des Wandlers bezüglich Drift möglichst wenig zu verschlechtern, würde ich gern den LTC1150 als Ersatz für den LF411 einsetzen. Als Chopper-Verstärker hat er hervorragende thermische und zeitliche Offset-Drift Werte bei vernünftigem Rauschen. Allerdings kann er keine größeren Lasten treiben.

Die Simulation mit LT-Spice zeigt, dass das Erhöhen von R29/R30 auf 3k3 oder 4k7 hier Abhilfe schaffen würde. Entsprechend müsste aber R23 auf 1k bis 2k verringert werden. Da ich in LT-Spice kein Modell des LTC2400 Analog-Eingangs gefunden habe, weiß ich nicht, ob die dynamische Belastung des OP-Ausgangs durch die Abtastpulse des Wandlers ausgeregelt und die Genauigkeit nicht wesentlich beeinträchtigt wird.

Daher die folgenden Fragen:

- weiß jemand, wo ein Simulationsmodell für den Eingang des LTC2400 einschließlich Schutzbeschaltung zu finden ist?
- wie hat cm den Schutzwiderstand R23 dimensioniert, (im Datenblatt wird nur ein oberer Wert von 5k für unverminderte Wandler-Eigenschaften angegeben)?
- ist irgendwo eine App-Note von Linear oder eine andere veröffentlichte Schaltung zu finden, die das Zusammenspiel des LTC1150 mit dem Messeingang des LTC2400 zeigt?
- oder hat jemand es selber ausprobiert und ist bereit, seine Erfahrungen hier zu teilen?

Antworten