Automatische Terminierung

Wenn ihr Ideen zu neuen Entwicklungen habt, dann diskutiert sie bitte hier.
Antworten
Benutzeravatar
moosmichel001
kann c't-Lab-Module konstruieren
kann c't-Lab-Module konstruieren
Beiträge: 175
Registriert: 06.12.2007, 10:09
Wohnort: Schwerin

Automatische Terminierung

Beitrag von moosmichel001 » 01.06.2008, 23:00

Hallo @all,

ich habe mir mal eins, zwei Gedanken zur Terminierung gemacht.

Im Anhang den Schaltplan und das Bordlayout in Eagle.

Die Platine sollte über den entsprechenden Buchsen befestigt werden. Dazu benutzt ihr am besten 20mm Distanzstücke, wenn eine Erweiterungsplatine installiert ist müßen diese jedoch entsprechend größer ausfallen.

Die Stelle, wo die Moduladressjumper sitzen sollte ausgespart werden.
Das gleiche kann mit der OptoBusIn-Buchse geschehen, dann müssen die Kontakte 5-6 auf der Controllerplatine überbrückt werden.

Die Verbindung zur Controllerplatine sollte mit einem Flachbandkabel mit 3 Pfostensteckern erfolgen oder aber man entfernt die Wannenstecker auf der Controllerplatine und verwendet Stapelleisten, aber das dürfte im Wartungsfall einfach unpraktisch sein.

Wenn nun ein neues Modul ans Ende der Kette gesteckt wird dann wird so der "Kontakt" (Pin 5-6 am OptuBusOut) geschloßen und im DG411(413) werden die Schalter geöffnet und die Terminierung des nun vorletzten Moduls aufgehoben.

Vielleicht könnte dieses ja in künftigen Modulen als Bestückungsvariante verwendung finden.

Das ganze sollte allerdings auch mittels zweier Transistoren zu machen sein, aber ich hab noch genug DG411(413) in der Kiste gehabt.

Morgen werde ich mir die Schaltung mal fertig bauen, aber sollte so hinhauen, wenn ihr Fehler findet laßt es mich wissen.

edit: An der ADA-C ist diese Platine aus Platzgründen wohl nicht einsetzbar.
Dateianhänge
auto_term.rar
Eagle-Schaltplan und Board für Autoterminierung
(44.13 KiB) 194-mal heruntergeladen

Antworten